Berberitze

Berberitze

Die Berberitze ist eine Pflanze, die um die 450 bis 500 Arten hat. Eine der meist bekannten Arten, die man sehr oft antrifft, ist die Berberis thunbergii, der Sauerdorn. Es gibt natürlich viele Unterschiede zwischen den verschiedenen Berberis-Arten. Sie haben nämlich alle ihre eigene Farbe, ihre eigenen Blüten und Beeren. Deshalb können Berbertizen auch in den Farben Gelb, Rot, Orange oder Purpur blühen. Auch die Blätter können verschiedene Farben haben. Darum ist diese Pflanze so außergewöhnlich. Auf Heckenpflanzendirekt.de können Sie eine Berberitze kaufen.

Berberitzen Sorten

Es gibt Berberitzen Sorten, die aus Asien und Südamerika stammen, es gibt aber auch Varianten, die einheimisch sind. Die Pflanzenarten können das ganze Jahr über grün bleiben oder ihre Blätter im Winter verlieren. Die in Deutschland einheimischen Arten verlieren ihre Blätter. Die Berberis vulgaris, die gewöhnliche Berberitze, ist ein Beispiel solch einer einheimischen Berberitze.

Die Blätter unterschieden sich von der Form her auch von Art zu Art. Eine Berberitze mit eiförmigen Blättern ist ideal als Heckenpflanze, denn sie ähnelt dann sehr dem Buxus sempervirens, das ist die meist bekannte und beliebte Heckenpflanze, die es gibt. Die Berberitze ist deshalb auch gut als Ersatz für den Buchsbaum geeignet. Das ist praktisch, denn der Buchsbaum ist ziemlich anfällig, wenn es um Krankheiten geht.

Immergrune Berberitze Telstar
Warzige Berberitze
Immergrune Kugelberberitze Amstelveen

 

Die eher kleineren Sorten der Berberitze, zum Beispiel die Berberitze 'Telstar', bilden leicht eine schnittfeste Gartenhecke. Eine Berberitze hat durch Ihre scharfen Dornen auch einen anderen Vorteil. Sie kann nämlich auch gut als einbruchhemmende Hecke verwendet werden, die ungewünschte Gäste aus Ihrem Garten fernhalten kann. Diese Dornen sind zwischen den Blättern und Blumen versteckt. Die Berberitze wirkt also nicht nur freundlich, sondern sie kann auch Ihren Garten wunderbar abgrenzen und absichern.

Berberitze Tipps

Berücksichtigen Sie bitte, dass einige Sorten, wie die rotblättrige Berberitze, besonders viel Farbe in Ihren Garten bringt. Pflanzen Sie deshalb nicht zu viele dieser heckenpflanzen nebeneinander, denn das könnte mitunter nicht sehr hübsch aussehen. 

Berberitze im Garten

Berberitze im Garten

Wie bereits gesagt sind die Berberitzen-Arten, die kleine, eiförmige Blättern haben, am meisten als Heckenpflanze geeignet. Eine Berberitzen-Hecke steht am liebsten in der Sonne, denn wenn sie im Schatten steht, dann wird sie nicht gut wachsen und gedeihen. Die Berberitze kann auf fast jedem Gartenboden wachsen, sie bevorzugt jedoch den Sandboden. Sie hat spezielle Wurzeln, die sehr fein sind. Dank ihrer feinen Wurzeln bekommt die Berberitze genug Nährstoffe und sie kann dadurch gut wachsen. Das hat auch zu Folge, dass andere Pflanzen, die in der Nähe von Berberitzen stehen, weniger gut wachsen werden. 

Sie können die Berberitze jederzeit schneiden, denn sie ist schnittfest und wird sich dadurch immer wieder von Rückschnitten erholen. Dadurch können Sie dieser Pflanze auch einen Formschnitt geben. Sie können Ihre Berberitze am besten im Juni schneiden und dann noch einmal im September, noch bevor der Frost kommt. Ihre Berbertizen-Hecke wird dann im Frühling wieder ganz wunderbar austreiben.