5 Gründe für eine Ligusterhecke

2. Dezember 2019
5 Gründe für eine Ligusterhecke

Liguster wird in Europa sehr häufig gepflanzt. Das ist nicht verwunderlich, denn Liguster hat viele gute Eigenschaften. Insbesondere der Gemeine oder Gewöhnliche Liguster (Ligustrum vulgare) und natürlich der Ovalblättrige Liguster (Ligustrum ovalifolium). Sie gedeihen gut in unserem Klima und sehen als Hecke sehr schön aus. Hier erfahren Sie 5 Gründe für eine Ligusterhecke. Überzeugen Sie sich selbst von den Vorteilen.

Liguster wächst schnell

Gerade in neu angelegten Wohnvierteln wird Liguster oft gepflanzt. Das ist keine zufällige Entscheidung. Liguster wächst recht schnell, aber auch wieder nicht so schnell, dass Sie in kurzer Zeit eine unansehnliche und ungepflegte Hecke im Garten haben. Außerdem sieht eine Ligusterhecke viel attraktiver aus als eine Mauer oder ein Zaun. Daher fällt die Wahl in neu gebauten Wohnvierteln oft auf Ligusterhecken, nicht zuletzt weil sie so schnell wachsen.

Auch für Ihren Garten ist das schnelle Wachstum des Ligusters ein Vorteil. In einem Jahr wächst Liguster etwa 30 Zentimeter. Sie müssen nicht lange warten, bis Ihre neue Ligusterhecke die gewünschte Höhe erreicht hat, trotzdem brauchen Sie nicht so häufig schneiden wie etwa bei einer Hecke aus Leyland-Zypressen. Für eine dichte, schmale Ligusterhecke schneiden Sie zweimal im Jahr, aber schon ein einziger jährlicher Schnitt im Herbst führt zu einer schönen Ligusterhecke.

Liguster ist halbimmergrün

Liguster verliert nur in besonders strengen Wintern sein Laub, meistens wirft er jedoch seine Blätter nicht ab. In unseren Breiten herrschen meistens nicht solche kalten Winter, dass Liguster sein Laub verliert. Im Gegensatz zur Buche etwa, deren Laub braun wird und verwelkt, bleiben die Blätter des Ligusters auch in den kalten Monaten grün.

Liguster gilt daher als halbimmergrün. Wenn eine Ligusterhecke höher als etwa 1,80 Meter ist, kann sie hervorragend als Sichtschutz dienen. Wenn Sie Ihre Ligusterhecke speziell als Sichtschutz in Ihrem Garten pflanzen, empfehlen wir Ihnen, den Ligustrum vulgare 'Atrovirens' zu nehmen, der auch als Immergrüner Liguster bekannt ist. Er kann der Winterkälte besser standhalten als der Gemeine Liguster. Deshalb ist das Risiko, dass die Blätter abgeworfen werfen, noch kleiner.

Liguster passen in verschiedene Gartengestaltungen

Meistens sehen wir Liguster als gerade und schmal geschnittene Hecke. Liguster eignet sich besonders gut für diesen Zweck und muss dafür auch nur zweimal im Jahr geschnitten werden. Aber das ist nicht der einzige Vorteil des Ligusters. Liguster hat attraktive Blüten und sieht auch gut aus, wenn er etwas freier und natürlicher wächst. Viele schneiden ihren Liguster, bevor im Juli die charmanten weißen Blüten erscheinen. Dafür gibt es einen Grund: Der Duft von Liguster wird nicht von jedem gleichermaßen geschätzt.

Insekten freuen sich über den Nektar in den Blüten. Und die schwarzen Beeren, die nach der Blüte in großer Zahl an der Pflanze erscheinen, sind bei Vögeln sehr beliebt. Für Menschen sind diese Früchte giftig, genau wie der Rest der Pflanze. Sie können Liguster mit unterschiedlichen Merkmalen wählen. So sieht Gemeiner Liguster etwas weniger formal aus als Ovalblättriger Liguster. Goldliguster (Ligustrum ovalifolium 'Aureum') hat grüngelbes Laub.

Liguster gedeiht in unserem Klima

Liguster ist gut winterhart und kommt auch sonst sehr gut mit unserem Klima zurecht. Das überrascht nicht, denn Liguster ist eine einheimische Pflanze. Aber auch der aus Japan stammende Ovalblättrige Liguster gedeiht in unserem Klima. Daher brauchen Sie keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen ergreifen, damit Liguster in Ihrem Garten gut wächst. Solange der Boden gut entwässert wird, fühlt sich Liguster wohl. Selbst wenn der Boden in Ihrem Garten kalkhaltig, nährstoffarm oder durch Umweltverschmutzung belastet wird.

Liguster kommt auch gut zurecht mit Luftverschmutzung

Leben Sie in der Stadt oder in der Nähe einer viel befahrenen Straße? Viele Heckenpflanzen leiden dann unter der Luftverschmutzung. Ganz anders Liguster, der damit keine Probleme hat. Er gehört zu den Pflanzen, die am besten mit Umweltverschmutzung umgehen können. Das macht Liguster ideal für Wohnsiedlungen in der Nähe von Städten. Auch wenn Sie direkt an einer verkehrsreichen Straße wohnen, ist Liguster gut geeignet.

Das heißt allerdings nicht, dass Liguster nur für ein städtisches Umfeld geeignet ist. Vor allem weniger formal geschnittene Ligusterhecken sehen auf dem Land sehr gut aus. Für Hecken auf dem Land wird meistens der einheimische Gemeine Liguster gepflanzt. Dieser Liguster wird oft für gemischte Hecken gewählt. So bietet beispielsweise der Immergrüne Liguster einen schönen Hintergrund für blühende Heckenpflanzen.