Buchsbaum-Krankheit bekämpfen oder Buchsbaum ersetzen?

3. September 2018

Wenn Ihre Hecke durch eine Buchsbaum-Krankheit angegriffen wird, dann sollten Sie Folgendes durchdenken: wollen Sie die Buchsbaum-Krankheit bekämpfen oder den Buchsbaum ersetzen, was meinen Sie? Eigentlich ist die Frage einfach zu beantworten, wenn man doch bedenkt, dass der größte Übeltäter, der Buchsbaum-Zünsler, eigentlich nicht zu bekämpfen ist.

Die Geschichte des Buchsbaumes

Bereits seit hunderten von Jahren wird der Buchsbaum in Gärten durch ganz Europa verwendet. Es handelt sich hier um eine einfache und besonders robuste Pflanze, die bis vor kurzem im Garten keine Probleme hatte. Der Buchsbaum verträgt Rückschnitte so gut, das jeder Formschnitt bei dieser Pflanze möglich ist, die Reichweite geht dann von ganzen Heckenformierungen bis hin zu kugelförmigen, säulenförmigen und kegelförmigen Formschnitten, je nach Geschmack. Unter anderem dadurch hat sich der Buchsbaum zu einer besonders populären Gartenpflanze entwickelt, die man deshalb auch in fast jedem Garten in Europa finden kann.

Buchsbaum-Schimmel

Der Buchsbaum war eigentlich immer eine problemlose Gartenpflanze bis dann auf einmal in den letzten zehn Jahren die ersten ernsthaften Probleme auftauchten: der Buchsbaum-Schimmel. Dies waren und sind noch immer vor allem zwei häufig vorkommende Schimmel-Sorten: der Cylindrocladium buxicola und der Volutella buxi. Diese beiden Schimmel-Sorten kommen vor allem vor, wenn der Sommer ein nasser Sommer ist und sie dadurch viel Schaden anrichten können. Bei einem Sommer, der trockener ist, haben diese Schimmel-Sorten jedoch nur eine kleinere Angriffsfläche und dadurch bleibt der Befall begrenzt. Wenn Sie jedoch Buchsbaum-Ersatz im Garten verwenden, dann haben Sie diese Probleme nicht.

Der Buchsbaum-Zünsler und die Buchsbaum-Raupe

Der momentan größte Übeltäter ist jedoch der Cydalima perspectalis, oder auch Buchsbaum-Zünsler genannt. Dieser Zünsler kommt ursprünglich aus China und ist wahrscheinlich im Jahre 2006 nach Europa gekommen. Weil der Buchsbaum-Zünsler in Europa jedoch nicht viele, natürliche Feinde hat, weil das milde Klima dem Zünsler so gut gefällt, und weil an jeder Straßenecke ein Buchsbaum steht, kann sich der Buchsbaum-Zünsler schlagartig vermehren und er sorgt deshalb mittlerweile bereits in ganz Europa für viel Schaden. Sollten Sie ihn in Ihrer Nachbarschaft noch nicht gesichtet haben, dann ist es nur noch eine Frage der Zeit bevor Sie ihn finden werden.

Der Lebenszyklus eines Buchsbaum-Zünslers sieht wie folgt aus: das Weibchen legt um die zehn Eier, die sie an der Unterseite eines Buchsbaum-Blattes ablegt. Aus den Eiern schlüpfen dann auch schnell kleine Raupen. Diese sind besonders gefräßig, denn sie wollen so schnell wie möglich wachsen, damit sie sich schnell verpuppen können, um dann schließlich als Schmetterlinge wieder neue Eier legen zu können. Dieser Zyklus kann dann auch bis zu dreimal stattfinden und dadurch schreitet der Befall auch besonders schnell voran. Sie überwintern als kleine Raupen und sobald das Wetter wieder wärmer wird, meistens im März, fangen die Zerstörungen an.

Die Bekämpfung des Buchsbaum-Zünslers

Vorbeugende Maßnahmen sind ausgesprochen schwierig. Die kleinen Eier liegen an der Unterseite der Blätter und der Buchsbaum hat nun einmal viele Blätter. Irgendwelche Hausmittelchen gegen diese Raupen gibt es übrigens auch nicht. Essig und Spiritus haben nur minimale bis zu gar keine Auswirkungen und als einzige Lösung gibt es dann noch Schädlingsbekämpfungsmittel aus dem Fachhandel. Diese Spritzmittel können zwar auf die Raupen-Plage einwirken, aber sie sollten dann auch mehrmals pro Jahr verwendet werden. Das ist wichtig, weil diese Plage mindestens dreimal pro Jahr erneut auftreten wird und deshalb sollten auch alle Raupen von diesem Spritzmittel bespritzt werden, weil es sich hier um Mittel handelt, die nur über den Kontakt funktionieren.

Sie sind dann also damit beschäftigt, um während der gesamten Wachstumsperiode Gift im Garten zu versprühen, das nicht nur die Raupen des Buchsbaum-Zünslers abtötet, sondern auch noch allerlei andere Tiere. Die verwendeten Schädlingsbekämpfungsmittel töten dann nämlich alle Insekten in Ihrem Garten, wie die nützlichen Bienen, die es heutzutage sowieso schon so schwer haben. Aber auch die Jungvögel der Kohl- und Blaumeisen können durch diese Mittel getötet werden, wenn sie von ihren Eltern mit vergifteten Raupen gefüttert werden.

Buchsbaum ersetzen durch Buchsbaum-Ersatz

Das beste Mittel ist deshalb auch, so traurig es auch klingen mag, um angegriffene Buchsbäume durch andere Pflanzen-Sorten zu ersetzen. Zum Glück können Sie bei uns viele Buchsbaum-Ersatz-Lösungen finden. Bevorzugen Sie Pflanzen, die einem Buchsbaum besonders ähnlich sehen? Dann ist die japanische Stechpalme, vor allem der Ilex crenata 'Dark Green'®, ein guter Buchsbaum-Ersatz, denn sie kann kaum von einem echten Buchsbaum unterschieden werden. Stechpalmen werden jedoch nicht vom Buchsbaum-Zünsler angegriffen.

Natürlich können Sie die Buchsbaum-Hecken auch durch andere Heckenpflanzen ersetzen. Es braucht sich dann auch nicht immer um genaue Kopien zu handeln, denn mit anderen, unterschiedlichen Heckenpflanzen können sie genauso gut wunderbare Hecken anlegen, die vergleichbare Formen haben. Besonders geeignete Pflanzen in diesem Zusammenhang sind die gemeinen Eiben, die Geißblätter oder auch die wintergrünen Liguster-Varianten. Aber auch andere Ilex-Varianten oder Duftblüten eignen sich hervorragend. Lassen Sie sich von einem unserer Heckenpflanzen-Spezialisten beraten und inspirieren, um passende Lösungen zu finden, denn wir haben viele immergrüne Heckenpflanzen in unserem Sortiment.