Produkte vergleichen
  1. Diesen Artikel löschen
Mehr Produkte zum Vergleich hinzufügen Vergleichen
Sie haben keine Artikel zum vergleichen.

Die Pflege Ihres Ligusters

Pflege Ligusters

Die Pflege Ihres Ligusters

Einige Heckenpflanzen aus unserem Online-Katalog sind schon seit vielen Jahren sehr beliebt in Deutschland, aber auch in anderen Teilen Europas. Sie haben bestimmt schon einmal von diesen Pflanzen gehört: die Eibe, der Buchsbaum, der Kirschlorbeer und die Buche, um nur einige Beispiele zu nennen. In diesem Blog beschäftigen wir uns mit einer Pflanze, die auch dazugehört. Erfahren Sie hier deshalb mehr über die Pflege Ihres Ligusters.

Hecke Liguster

Der Liguster ist eine besonders hübsche und beliebte Heckenpflanze. Das hat auch seine guten Gründe. Er hat zum Beispiel im Vergleich zum Kirschlorbeer eine ziemlich kompakte Wuchsform und relativ kleine Blätter.

Was für eine Hecke kann der Liguster bilden?

Der Liguster ist eine besonders hübsche und beliebte Heckenpflanze. Das hat auch seine guten Gründe. Er hat zum Beispiel im Vergleich zum Kirschlorbeer eine ziemlich kompakte Wuchsform und relativ kleine Blätter. Dadurch kann er ganz einfach in eine ordentliche Form geschnitten werden, deshalb wird der Liguster auch oft als formelle Heckenpflanze verwendet. Durch seine maximale Höhe von 4 - 5 Metern und durch die Tatsache, dass der Liguster im Winter fast keine Blätter fallen lässt, kann er auch gut als Privacy-Hecke Verwendung finden.

Der Liguster ist jedoch nicht unter unseren immergrünen Heckenpflanzen zu finden, weil er nur fast immergrün ist. Obwohl der Liguster im Winter den größten Teil seiner Blätter festhält, so kann es bei starken Windstößen oder bei besonders frostigen Temperaturen trotzdem passieren, dass er einen Teil seiner Blätter abwirft. Der Liguster hat jedoch im Winter eine grüne Ausstrahlung, während eine Buchen-Hecke nur durch die vertrockneten Herbstblätter winterlichen Schutz bieten kann, weil die braunen Herbstblätter bis Anfang Frühling an den Zweigen der Buchen-Hecke hängenbleiben.

Liguster gepflegt

Junge Liguster-Sorten sollten ausreichend bewässert werden. Eventuell kann der Gartenboden, in dem sie wachsen, mit Dünger angereichert werden. Achten Sie bei der Bewässerung darauf, dass das Wasser den Boden nicht zu kompakt macht, damit die jungen Wurzeln gut weiterwachsen und einwurzeln können.

Wie sollte der Liguster gepflegt werden?

Bei Heckenpflanzendirekt.de sind wir immer auf der Suche nach Pflanzen, die gut mit unserem deutschen Klima umgehen können. Das bedeutet, dass diese Pflanzen meistens sehr pflegeleicht sind und zum Heranwachsen keine besonderen Bedingungen im Garten benötigen. Der Liguster ist von Natur aus eine robuste Pflanze, die gut winterfest ist. Er kann an den meisten Standorten gut wachsen und im Winter braucht er nicht abgedeckt zu werden.

Junge Liguster-Sorten sollten ausreichend bewässert werden. Eventuell kann der Gartenboden, in dem sie wachsen, mit Dünger angereichert werden. Achten Sie bei der Bewässerung darauf, dass das Wasser den Boden nicht zu kompakt macht, damit die jungen Wurzeln gut weiterwachsen und einwurzeln können. Der Liguster hat einen ziemlich schnellen Wuchs, weil er pro Jahr zwischen 25-50 cm wächst, wodurch er regelmäßig zurückgeschnitten werden sollte. Der größte Teil der Pflege besteht deshalb aus den Rückschnitten ausgewachsener Liguster-Sorten.

Schneiden des Ligusters

Der beste Zeitpunkt zum Schneiden des Ligusters ist deshalb Mitte Frühjahr, und zwar vor dem längsten Tag des Jahres.

Der beste Zeitpunkt zum Schneiden des Ligusters

Obwohl der Liguster seine Blätter meistens im Winter festhält, befindet er sich zu der Zeit trotzdem im Winter-Ruhestand. Im Frühling und im Sommer wächst der Liguster am stärksten. Der beste Zeitpunkt zum Schneiden des Ligusters ist deshalb Mitte Frühjahr, und zwar vor dem längsten Tag des Jahres. Der erste Wachstumsschub hat dann bereits stattgefunden, während die Pflanze immer noch genug Zeit hat, um sich im warmen Sommerwetter vom Rückschnitt zu erholen.

Rückschnitte sollten am besten an einem bewölkten oder sogar regnerischen Tag stattfinden, was jedoch auf jede Pflanze zutrifft. Starkes Sonnenlicht kann die Blätter, die nach dem Rückschnitt ans Tageslicht kommen, sehr schnell beschädigen. Rückschnitte an Tagen, an denen Regen und Sonne abwechselnd vorkommen, sollten ebenfalls vermieden werden, weil die Regentropfen dann als Vergrößerungsglas dienen, wodurch die Sonnenstrahlen nur noch stärker auf der Blattoberfläche brennen. Wenn es regnet oder die Luftfeuchtigkeit besonders hoch ist, sind die Zweige des Ligusters viel weicher und beweglicher, wodurch sie viel unempfindlicher auf Rückschnitte reagieren.

Wie sollten Sie vorgehen

Es ist dadurch möglich, um diese Heckenpflanzen mit einer elektrischen Heckenschere oder mit einer großen Hand-Heckenschere zu schneiden.

Wie sollten Sie vorgehen?

Der Liguster wird meistens als formelle Hecke verwendet, weil er - wie bereits gesagt – relativ kleine Blätter hat. Es ist dadurch möglich, um diese Heckenpflanzen mit einer elektrischen Heckenschere oder mit einer großen Hand-Heckenschere zu schneiden. Dadurch geht das Schneiden Ihrer Hecke viel schneller als bei einer Kirschlorbeer-Hecke, die vorzugsweise mit kleinen Gartenscheren zurückgeschnitten werden sollte, damit die großen, dekorativen Kirschlorbeer-Blätter nicht beschädigt werden.

Achten Sie beim Schneiden Ihrer Hecke darauf, dass der obere Teil der Hecke etwas schmaler gehalten wird als der untere Teil der Hecke. Dadurch bekommen alle Blätter der Hecke immer genug Sonnenlicht, wodurch braune Stellen in der Hecke vermieden werden können. Spannen Sie eine Schnur auf der von Ihnen gewünschten Höhe oder Breite und schneiden Sie alle Zweige ab, die aus der Reihe tanzen, damit hübsche, wunderbar gerade Hecken entstehen.

Liguster-Sorten

Bei Heckenpflanzendirekt.de bieten wir unterschiedliche Liguster-Sorten an. Obwohl diese Sorten viel Ähnlichkeit miteinander haben, so gibt es trotzdem Unterschiede, wenn es um das Aussehen, die Pflege und den Standort der Pflanzen geht.

Unterschiedliche Liguster-Sorten

Bei Heckenpflanzendirekt.de bieten wir unterschiedliche Liguster-Sorten an. Obwohl diese Sorten viel Ähnlichkeit miteinander haben, so gibt es trotzdem Unterschiede, wenn es um das Aussehen, die Pflege und den Standort der Pflanzen geht. So unterscheidet sich der Goldliguster zum Beispiel vom Gemeinen Liguster, weil er nicht nur zweifarbige Blätter hat, sondern weil der Goldliguster auch besonders unempfindlich ist, wenn es um Luftverschmutzung und salzige Luft geht, wodurch der Goldliguster auch gut entlang einer stark befahrenen Straße oder entlang der Küste wachsen kann.

Der Wintergrüne Liguster 'Atrovirens' hat einen Vorteil, der bereits aus seinem Namen abgeleitet werden kann: er ist winterfester als andere Sorten und er verliert dadurch im Winter viel weniger Blätter als der Gemeine Liguster. Obwohl dieser Liguster ‘wintergrün’ ist, so ist er eigentlich nur fast wintergrün. Bei extremen Wetterbedingungen im Winter kann es nämlich immer noch passieren, dass der Wintergrüne Liguster 'Atrovirens' seine Blätter oder einen Teil davon verliert, was jedoch nur bei besonders extremen Wetterbedingungen passieren kann.

Es gibt aber auch noch eine andere wichtige Eigenschaft, die bei allen Liguster-Sorten zu finden ist und bis jetzt noch nicht genannt wurde: die Beliebtheit bei Vögeln. Der Liguster hat im Frühjahr auffallende Blüten, aus denen später kleine, schwarze Beeren entstehen. Obwohl diese Beeren für Menschen giftig sind, werden sie besonders gerne von Vögeln gefressen. Außerdem sorgen die kompakte Wuchsform und die starke Verzweigung des Ligusters für viel Schutz beim Bauen von Vogelnestern. Eine Liguster-Hecke sorgt deshalb für viel mehr Lebendigkeit in Ihrem Garten.