Eine Koniferen-Hecke, aber dann etwas anders

15. November 2018
Eine Koniferen-Hecke, aber dann etwas anders

Die Koniferen-Hecke ist ein Baum, der oft verwendet wird, um Hecken zu bilden. Man kann regelmäßig Thuja-Hecken, Hecken aus der Lawsons Scheinzypresse, Leyland-Zypressen-Hecken und Taxus-Hecken in unseren Gärten finden. Diese Hecken sind zwar wunderschön, aber manche Gartenbesitzer finden sie zu langweilig und berechenbar. Gerade weil wir sie so oft sehen, haben wir uns mittlerweile daran gewöhnt, um ganze Mauern aus immergrünen Koniferen zu sehen. Finden Sie, dass Koniferen besonders hübsch und praktisch sind, aber sind Sie sich nicht sicher, ob Sie eine ganze Koniferen-Hecke in Ihren Garten pflanzen wollen, weil das vielleicht nicht besonders originell ist? Dann könnte das jetzt interessant für Sie sein: Eine Koniferen-Hecke, aber dann etwas anders

Variieren mit Koniferen

Wenn wir an Koniferen denken, dann denken viele Gartenbesitzer an Bäume, sie denken dann beispielsweise an die Thuja und an die Leyland-Zypresse, weil wir diese Sorten auch am häufigsten sehen. Die Koniferen-Familie ist jedoch sehr groß: es gibt nämlich um die 588 Koniferen-Sorten. Nicht alle diese Koniferen-Sorten sind geeignet, um als Hecke verwendet zu werden, aber diese Tatsache verdeutlicht gut, dass es viele Variationen gibt. Es gibt Koniferen in verschiedenen Farben. Je nach Koniferen-Sorte sehen die Blätter auch jeweils unterschiedlich aus. Deshalb sind Koniferen besonders vielseitig und sogar etwas mysteriös.

Die Koniferen, die als Heckenpflanzen verwendet werden können, sind alle bei Heckenpflanzendirekt.de erhältlich. Wir haben bereits eine Auswahl für Sie getroffen, wenn es um geeignete Koniferen-Hecken geht. Es ist besonders schön an Koniferen, dass man sie auch gut variieren kann: eine gemischte Koniferen-Hecke sieht dann nicht nur wunderbar aus, sondern sie ist auch origineller als eine normale Gartenhecke. Achten Sie jedoch darauf, dass eine Koniferen-Hecke keine straffe Hecke sein wird: die Ausstrahlung von einer Koniferen-Hecke ist nämlich etwas robuster als die Ausstrahlung einer formell geschnittenen Taxus-Hecke oder Koniferen-Hecke. Aber das macht gerade den besonderen Charme einer Koniferen-Hecke aus!

Eine Fichten-Hecke
Eine Fichten-Hecke.

Eine Fichten-Hecke

Eine Koniferen-Sorte, die wir nicht so oft als Hecke sehen, ist die Gemeine Fichte, obwohl dies eine Konifere ist, die am häufigsten in Europa vorkommt! Diese zierliche Koniferen ist vor allem als ‘Weihnachtsbaum’ bekannt. Viele Gartenbesitzer wissen jedoch nicht, dass dieser Baum auch ideal zum Bilden von Hecken ist. Außerdem hat eine Fichten-Hecke eine ganz andere Ausstrahlung als eine ‘ganz normale’ Koniferen-Hecke. Im Gegensatz zu vielen anderen Koniferen, die gerade immergrün sind, verliert die Fichte ihre Nadeln. Trotzdem ist dieser Baum gut winterhart.

Die Fichte eignet sich so gut als Heckenpflanze, weil sie besonders schnittverträglich ist. Rückschnitte sind auch dringend notwendig, wenn Sie die Fichte als Heckenpflanze verwenden wollen. Rückschnitte fördern nämlich die stärkere Verzweigung der Hecke und sie sorgen dafür, dass Ihre Hecke unter Kontrolle bleibt. Und das ist wichtig, denn ohne diese Rückschnitte kann der Baum fast 25 bis 30 Meter hoch werden! Eine Fichten-Hecke eignet sich dann auch eher in einem etwas größeren Garten. Außerdem sollten Sie Ihre Fichten-Hecke in die Sonne oder in den Halbschatten pflanzen. Eine Fichten-Hecke lohnt sich: der Baum sorgt als Hecke für eine wunderbare Atmosphäre, die viel Sichtschutz bietet! Achten Sie jedoch darauf, dass man zu hohe Koniferen schneiden sollte.

Japanische Lärchen als Heckenpflanzen
Japanische Lärchen als Heckenpflanzen.

Japanische Lärchen als Heckenpflanzen

Eine andere, laubabwerfende Heckenpflanze ist die Japanische Lärche. Sie kann genauso große Höhen erreichen wie die Fichte: 25 bis 30 Meter ist nicht ungewöhnlich. Auch diese Konifere trägt Nadeln, die Ihrem Garten eine ganz andere Ausstrahlung geben werden als eine ganz normale Konifere. Wenn Sie die Japanische Lärche gut pflegen und zurückschneiden, dann wird sie Ihnen sprichwörtlich betrachtet nicht über den Kopf wachsen. Diese Konifere sollte jedoch nicht bis ins alte Holz zurückgeschnitten werden.

Die Japanische Lärche unterscheidet sich von anderen Koniferen, weil sie wunderbare, blaugrüne Nadeln hat. Im Herbst bekommen die Nadeln dann eine hübsche, goldgelbe Herbstfarbe. Die horizontale Verzweigung der Japanischen Lärche sorgt dann dafür, dass Sie viel Sichtschutz im Garten haben: die Hecke ist wunderbar blickdicht. Bei Heckenonline.de ist die Japanische Lärche auch als Fertig-Hecke erhältlich: auf diese Weise pflanzen Sie sofort eine ausgewachsene Hecke in den Garten. Diese Hecke brauchen Sie dann nur noch zu pflegen, indem Sie sie schneiden. Ansonsten brauchen Sie nicht viel zu tun. Die Japanische Lärche ist die ideale Heckenpflanze für jeden Gartenbesitzer, der keine traditionelle Koniferen-Hecke haben will, sondern eher eine Hecke, die außergewöhnlich und sogar etwas exzentrisch ist.

Eine Urweltmammutbaum-Hecke
Eine Urweltmammutbaum-Hecke.

Eine Urweltmammutbaum-Hecke

Auch der Urweltmammutbaum ist eine Konifere, die ihre Blätter verliert. Wie der Name dieser Pflanze bereits vermuten lässt, ist der Urweltmammutbaum die ideale Heckenpflanze für nasse bis sehr nasse Bodentypen. Diese Heckenpflanze sollte einmal pro Jahr geschnitten werden, um ein optimales Resultat zu bekommen. Auf diese Weise stimulieren Sie das Wachstum und die gute Verzweigung dieser Pflanze. Wenn der Herbst kommt, dann bekommt der Urweltmammutbaum goldgelbe Blätter, genauso wie die Japanische Lärche. Der Urweltmammutbaum ist besonders winterhart. Im Allgemeinen kann man sagen, dass diese Pflanze eine besonders originelle Heckenpflanze ist, die gut zum Bilden von Hecken geeignet ist.

Sollten Sie in einer Region wohnen, in der es viel Wasser gibt, Sie wohnen zum Beispiel an einem See oder an einem Fluss, dann ist der Urweltmammutbaum besonders gut geeignet. Ist dies nicht der Fall? Auch dann können Sie den Urweltmammutbaum in Ihren Garten pflanzen. Achten Sie dann jedoch darauf, dass diese Konifere jederzeit ausreichend bewässert werden sollte. Wenn Sie auf der Suche nach einer Konifere sind, die eine andere Ausstrahlung hat als normale Koniferen-Hecken, dann ist der Urweltmammutbaum oder auch die Scheinzypresse eine wunderbare Option.

Vielleicht doch lieber ‘normale ’ Koniferen?
Vielleicht doch lieber ‘normale ’ Koniferen?.

Vielleicht doch lieber ‘normale ’ Koniferen?

Vielleicht ist es auch so, dass die obengenannten Koniferen-Sorten doch nicht die geeigneten Pflanzen für Ihren Garten sind. Auch wenn Sie lieber eine etwas traditionellere Koniferen-Hecke in Ihren Garten pflanzen wollen, dann sind Sie bei Heckenpflanzendirekt.de an der richtigen Adresse. Weil wir verschiedene Leylandii Koniferen, Lebensbäume und Lawsons Scheinzypressen in unserem Sortiment haben, finden Sie bei uns jederzeit eine passende Konifere. Bevorzugen Sie eher eine Taxus-Hecke? Kein Problem! Wir haben drei hübsche Taxus-Sorten in unserem Sortiment. Wir sind der Meinung, dass alle unsere Koniferen-Sorten ganz wunderbar sind: sie haben alle eine ganz besondere Ausstrahlung und Eleganz.