Ist der Liguster wintergrün?

21. September 2018

Der Liguster ist eine Heckenpflanze, die eine lange Tradition bei uns hat. Es ist eine attraktive und robuste Pflanze mit kleinen ovalen Blättern von hell- bis dunkelgrüner Farbe. Es gibt sogar Sorten mit gelbgeränderten Blättern. Viele stellen sich die berechtigte Frage, ob der Liguster wintergrün ist. Das hängt von der Sorte und auch von der Strenge des Winters ab.

Welcher Liguster ist wintergrün?

Es sind verschiedene Arten von Liguster erhältlich:

Alle diese Ligusterarten behalten während eines normalen Winters ihr Laub. Wenn der Winter strenger ist, werfen der Ovalblättrige Liguster (Ligustrum ovalifolium) und der Gemeine Liguster (Ligustrum vulgare) fast alle ihre Blätter ab. Der Goldliguster (Ligustrum ovalifolium 'Aureum') wirft nur ungefähr die Hälfte seines Laubes ab. Der Wintergrüne Liguster (Ligustrum vulgare 'Atrovirens') behält auch in kalten Wintern noch etwa drei Viertel seiner Blätter. Das macht den Wintergrünen Liguster so geeignet für unser Klima.

Da Liguster zum Teil ihr Laub abwerfen, sind sie in unserem Online-Shop bei den laubabwerfenden Heckenpflanzen zu finden. Wir können leider nicht garantieren, dass sie immer ihr ganzes Laub im Winter behalten. Der Goldliguster und der Wintergrüne Liguster gelten als halbwintergrün, da sie einen Großteil ihres Laubes behalten. Die meisten Arten werfen ihre Blätter in kalten Wintern ab. Trotzdem sind diese Pflanzen gut winterhart. Die im Winter abgeworfenen Blätter werden von neuen Trieben im Frühjahr ersetzt.

Was ist der beste Standort für Liguster?

Warum ist der Liguster so beliebt? Der Liguster stellt keine besonderen Ansprüche an seinen Standort. Er wächst sowohl an einem sonnigen als auch an einem schattigen Platz. Der Goldliguster mag es gerne etwas heller: Steht er zu schattig, verlieren die Blattränder ihre goldene Farbe und werden grün. Auch was den Boden angeht, ist der Liguster nicht sehr anspruchsvoll. Selbst auf mageren Sandböden wächst er noch recht gut.

Wann muss Liguster geschnitten werden?

Ligusterhecken: schon seit Jahren ein Erfolg! Und damit die Ligusterhecke auch dauerhaft voll und schön aussieht, sollte sie zweimal im Jahr geschnitten werden. Das erste Mal schneidet man am Ende des Frühlings, wenn die Pflanze ihren größten Wachstumsschub hinter sich hat. Der zweite Schnitt erfolgt am Ende des Sommers, so dass die Ligusterhecke im Winter schön straff ist.

Wenn die Ligusterhecke regelmäßig geschnitten wird, ist es nicht allzu schwierig, die Hecke schön in Form zu bekommen. Das macht den Liguster gerade für Anfänger im Garten ideal.