Verschiedene Schnitt-Möglichkeiten einer Liguster-Hecke

2. Juli 2018

Steht bei Ihnen eine wunderschöne Liguster-Hecke im Garten? Dann haben Sie eine Hecke im Garten, die normalerweise das ganze Jahr hindurch grüne Blätter hat. Sogar in einer städtischen Umgebung ist eine Liguster-Hecke geeignet, denn der Liguster kann unglaublich gut mit Luftverschmutzung umgehen. Deshalb ist der Liguster auch eine der beliebtesten Heckenpflanzen für Neubau-Viertel. Damit Ihre Liguster-Hecke auch besonders gut zur Geltung kommt ist es wichtig, dass das Schneiden des Ligusters einwandfrei durchgeführt wird. Der Liguster ist nämlich eine ziemlich schnell wachsende Hecke; es ist nämlich nicht ungewöhnlich, dass eine Liguster-Hecke in einem Jahr um die 30 Zentimeter wächst. Der Liguster gehört zu den wenigen Heckenpflanzen, die als formelle oder informelle Hecke ganz wunderbar aussehen, wir empfehlen Ihnen jedoch, um Ihre Liguster-Hecke mindestens zweimal pro Jahr zurückzuschneiden.

Eine informelle Liguster-Hecke schneiden

Wann Sie Ihre Liguster-Hecke am besten schneiden sollten, hängt dann teilweise davon ab, wie formell diese Hecke nach Ihrem Geschmack aussehen soll. Im Allgemeinen wird eine Liguster-Hecke zwischen Mai und September geschnitten, weil ein Liguster am Ende des Jahres seine ganze Kraft braucht, um in der Kälte des Winters zu überleben. Bevorzugen Sie, dass die weißen Blüten und die schwarzen Beeren, die später aus den Blüten entstehen, Ihrem Garten eine dekorative Ausstrahlung geben? Warten Sie dann mit dem Schneiden solange bis die Schnittsaison schon fast vorbei ist. Ein Liguster blüht nämlich erst im Juli und August. Ihre Liguster-Hecke wird dann ein eher informelles Aussehen bekommen, die Blüten und Beeren geben Ihrem Garten aber währenddessen einen hübschen Akzent. Außerdem werden sich die Vögel darüber freuen, dass die Beeren an Ihrer Liguster-Hecke hängen bleiben, denn sie fressen diese Beeren besonders gerne. Wir sollten dies jedoch nicht ausprobieren, denn für uns Menschen sind diese Beeren giftig. Es gibt sogar Hecken-Mischungen, die spezielle Hecken für Vögel anbieten, falls Sie Interesse haben sollten.

Öfters schneiden zur Erhaltung einer formellen Liguster-Hecke

Oftmals sieht man jedoch, dass die Beeren der Liguster-Hecke einer straffen, formellen Liguster-Hecke zum Opfer fallen. Das ist auch verständlich, denn wenn ein Liguster die freie Bahn hat, dann kann er einen ziemlich breiten Wuchs entwickeln. Schneiden Sie Ihren Liguster deshalb im Frühjahr nach dem letzten Frost mit einer scharfen Heckenschere, Sie können aber auch eine elektrische Heckenschere verwenden. Dabei ist es wichtig, dass der untere Teil der Hecke breiter bleibt als der obere Teil. Das Sonnenlicht kann sich dann gleichmäßiger über die ganze Hecke verteilen. Sollten Unterschiede auftreten, dann werden sie sich schon ganz von alleine wieder ausgleichen. Danach können Sie den Liguster im September noch einmal schneiden, damit Ihre Liguster-Hecke ihre hübsche, formelle Ausstrahlung behält. Für ein besonders straffes Resultat können Sie Ihre Liguster-Hecke zwischen dem Schnitt im Frühjahr und im Herbst noch ein weiteres Mal schneiden. Dies sollten Sie jedoch nicht in der prallen Sonnen machen, denn dann besteht die Gefahr, dass die Schnittstellen an den Blättern und Zweigen verbrennen. Aber warum ist der Liguster so beliebt in unseren Gärten? Und ist der Liguster eigentlich wintergrün?

Wird die Liguster-Hecke zu breit?

Wenn eine Liguster-Hecke in Ihrem Garten zu breit wird, dann können Sie den Liguster auch ziemlich radikal zurückschneiden. Durch sein schnelles Wachstum wird er nämlich ziemlich schnell wieder blickdicht sein. Sollte dies jedoch die Privacy-Funktion Ihrer Liguster-Hecke beeinflussen? Dann empfehlen wir Ihnen, um zuerst eine Seite Ihrer Liguster-Hecke zu schneiden und dann in der kommenden Saison die andere Seite. Ihre Hecke wird dann blickdicht bleiben und seine Form wiederherstellen. Sie können aber auch einbruchhemmende Hecken in Ihren Garten pflanzen, die besonders viele Dornen hat, zum Beispiel Kartoffelrosen-Hecken oder auch Berberitzen-Hecken.