Verwachsene Koniferen-Hecke – was kann ich machen?

6. Dezember 2018
Verwachsene Koniferen-Hecke – was kann ich machen?

Die meisten Koniferen haben ein kraftvolles und schnelles Wachstum. Eigentlich sind alle Koniferen-Sorten bekannt dafür, dass sie besonders tüchtig sind, wenn es um das Wachstum geht, die Eibe ist hier jedoch eine Ausnahme. Leylandii Koniferen sind sogar durch ihren besonders schnellen Wuchs bekannt: diese Weltmeister können deshalb auch einen ganzen Meter pro Jahr wachsen. Koniferen eignen sich als Heckenpflanzen in Ihrem Garten also besonders gut, wenn Sie relativ schnell eine immergrüne Hecke in Ihrem Garten haben wollen. Durch ihr schnelles Wachstum ist es jedoch notwendig, um Koniferen regelmäßig zurückzuschneiden. Aus bestimmten Gründen kann es dann aber trotzdem passieren, dass eine Koniferen-Hecke eine ganze Zeit lang nicht oft genug oder gar nicht geschnitten wird. Ihre Hecke kann dann zu hoch und zu breit werden und außerdem kann sie dann auch viel zu ungleichmäßig wachsen. Wir informieren Sie hier gerne darüber was gemacht werden kann, wenn Sie eine verwachsene Koniferen-Hecke haben.

Kann eine verwachsene Koniferen-Hecke stark zurückgeschnitten werden?
Das alte Holz wird nach einem radikalen Rückschnitt nämlich keine neuen, jungen Triebe mehr bilden. Das Resultat: unansehnliche, braune und kahle Stellen in Ihrer Hecke.

Kann eine verwachsene Koniferen-Hecke stark zurückgeschnitten werden?

Die meisten Koniferen vertragen radikale Rückschnitte bis ins alte Holz nicht besonders gut, die Eibe ist hier jedoch eine Ausnahme. Das alte Holz wird nach einem radikalen Rückschnitt nämlich keine neuen, jungen Triebe mehr bilden. Das Resultat: unansehnliche, braune und kahle Stellen in Ihrer Hecke. Und genau das wollen Sie natürlich vermeiden. Trotzdem kann es passieren, dass Ihre Koniferen-Hecke bereits über Ihren Kopf hinausgewachsen ist: die Hecke ist dann durch fehlende Rückschnitte bereits viel zu hoch geworden. In diesem Fall ist es möglich, um die Hecke ein ganzes Stück zurückzuschneiden, Sie sollten dabei jedoch vorsichtig vorgehen. Das kahle Holz sollte dabei allerdings verschont bleiben. Schneiden Sie die Oberseite der Hecke so weit zurück bis die Blätter dunkelgrün werden: Sie wissen dann genau, dass Sie die tiefer liegenden Äste schon fast erreicht haben. Bei blauen Hecken-Koniferen, Sie können hier beispielsweise an die Lawsons Scheinzypresse 'Columnaris Glauca' denken, wird die tiefblaue Farbe der Blätter immer tiefblauer, umso mehr Sie sich dem alten Holz dieser Pflanze nähern.

Auch zu stark wachsende Triebe können Sie problemlos aus Ihrer Koniferen-Hecke entfernen. Sie können hier zum Beispiel an einen Ast denken, der bereits eine ordentliche Länge von einem halben Meter erreicht hat, der jedoch aus der Reihe tanzt. Achten Sie dann jedoch darauf, dass es genügend umliegende, vollblättrige Äste und Zweige geben sollte, damit die zurückgeschnittene Stelle auch wieder schnell zuwachsen kann. Diese stark wachsenden, aus der Reihe tanzenden Triebe können Sie am besten mit einer scharfen Heckensäge zurückschneiden. Wollen Sie eine hohe Koniferen-Hecke zurückschneiden? Das Frühjahr und der Herbst sind dann geeignete Perioden des Jahres für so einen Rückschnitt. Verwenden Sie für das Schneiden Ihrer Koniferen-Hecke immer scharfe und saubere Schnittwerkzeuge.

Wie wird eine zu breit gewordene Hecke wieder schmaler?
Natürlich ist es möglich, um in diesem Fall die Seiten der Hecke zu schneiden. Dies ist jedoch eine besonders zeitaufwändige Angelegenheit.

Wie wird eine zu breit gewordene Hecke wieder schmaler?

Haben Sie Ihre Koniferen-Hecke aus welchem Grund auch immer schon eine ganze Zeit lang nicht zurückgeschnitten? Dann kann es passieren, dass die Hecke nicht nur zu hoch, sondern auch bereits schon viel zu breit geworden ist. Vor allem bei Leylandii Koniferen kann dies oft passieren. Natürlich ist es möglich, um in diesem Fall die Seiten der Hecke zu schneiden. Dies ist jedoch eine besonders zeitaufwändige Angelegenheit. Es ist nämlich am besten, wenn Sie zuerst die eine Seite der Koniferen-Hecke schneiden und im Jahr darauf dann die andere Seite. Auf diese Weise bekommt die Hecke zwischendurch genug Zeit, um sich nach dem Rückschnitt wieder zu erholen. Nach dem ersten Rückschnitt ist es wichtig, dass die Koniferen-Hecke sorgfältig mit Dünger versorgt wird.

Wenn Sie Ihre verwachsene Koniferen-Hecke ein ganzes Stück zurückschneiden wollen, dann können dadurch auch braune Stellen in der Hecke entstehen. Beim Schneiden werden aber auch oft kleine, jüngere Zweige übersehen, die dann am Ende diese Stellen wieder einigermaßen gut verdecken werden. Das Resultat ist jedoch nicht immer zufriedenstellend. Eine verwachsene Koniferen-Hecke kann nämlich nur bis zu einer bestimmten Höhe regeneriert werden. In vielen Fällen ist eine schnelle und einfache Lösung dann eher das Ersetzen bestimmter Hecken-Teile durch Fertig-Hecken-Elemente. In unserem Webshop finden Sie alle Koniferen-Sorten, die wir auch als Fertig-Hecken anbieten. Sie sind dann auch jeweils in verschiedenen Höhen erhältlich.

Wie bleibt der Zustand Ihrer Koniferen-Hecke optimal?
Die meisten Koniferen-Sorten sollten ein- bis zweimal pro Jahr geschnitten werden, denn auf diese Weise kann die schöne, kompakte Form gut instand gehalten werden.

Wie bleibt der Zustand Ihrer Koniferen-Hecke optimal?

Am allerbesten ist es natürlich, um das Verwachsen Ihrer Koniferen-Hecke zu vermeiden. Dies ist auch ganz leicht zu vermeiden, indem Sie die Hecke regelmäßig schneiden. Die meisten Koniferen-Sorten sollten ein- bis zweimal pro Jahr geschnitten werden, denn auf diese Weise kann die schöne, kompakte Form gut instand gehalten werden. Leylandii Koniferen sollten durch ihr schnelles Wachstum sogar bis zu viermal pro Jahr geschnitten werden. Eine Hecke aus Leylandii Koniferen sollte also regelmäßig geschnitten werden, damit sie nicht zu hoch wird.

Koniferen-Hecke ersetzen
Dann empfehlen wir Ihnen, um Ihre Koniferen-Hecke durch eine neue Hecke zu ersetzen.

Koniferen-Hecke ersetzen

Ist es aus welchem Grund auch immer nicht gelungen, um Ihre Koniferen-Hecke regelmäßig zu schneiden und ist Ihre immergrüne Hecke demzufolge ganz besonders stark verwachsen? Dann können Sie die Tipps zum Schneiden Ihrer Hecke, die Sie gerade in diesem Artikel bekommen haben, ausprobieren, um Ihre Hecke wieder ansehnlich aussehen zu lassen. Sie sollten jedoch damit rechnen, dass dies nicht immer klappen wird. Wenn Sie Ihre Koniferen-Hecke nämlich zu stark zurückschneiden, dann kann es passieren, dass die Hecke beim Schneiden beschädigt wird. Ist Ihre Hecke bereits viel zu hoch oder zu breit geworden? Oder sind die verschiedenen Hecken-Teile so stark verwachsen, dass die Hecke asymmetrisch geworden ist? Dann empfehlen wir Ihnen, um Ihre Koniferen-Hecke durch eine neue Hecke zu ersetzen.

Wenn Sie unansehnliche Hecken-Teile ersetzen wollen, dann ist die Verwendung von gleich hohen Fertig-Hecken-Elementen die einfachste und schnellste Lösung. Es ist aber auch möglich, um die ganze Hecke zu ersetzen. Sie können dann eine Fertig-Hecke oder auch ganz junge Koniferen verwenden, die dann die von Ihnen gewünschte Höhe haben. Selektieren Sie ganz einfach genau die Pflanzen, die dann auch am besten zu Ihnen passen. Bei Heckenpflanzendirekt.de finden Sie nicht nur Koniferen als Topf-Pflanzen, sondern auch Koniferen mit einem Wurzelballen. Sie können natürlich auch viele, verschiedene Koniferen-Sorten wählen, deshalb haben wir beispielsweise auch den Lebensbaum, die Lawsons Scheinzypresse, die Leylandii Konifere, die Japanische Lärche oder auch die Eibe in unserem online Sortiment.