Wie hoch kann eine Eiben-Hecke werden?

3. Januar 2019
Wie hoch kann eine Eiben-Hecke werden?

Die Eiben-Hecke ist mittlerweile ein fester Bestandteil unserer Gärten geworden. Vor allem eine Eiben-Hecke auf halber Höhe im Vorgarten gehört oft zu unserem Garten-Entwurf. Die Eibe eignet sich auch besonders gut zu diesem Zweck. Durch ihre Form und Verzweigung hat sie eine stilvolle Ausstrahlung, die fast zu jedem Garten passt. Außerdem sorgt die disziplinierte Höhe einer Eiben-Hecke dafür, dass auch im Haus noch genug Sonnenlicht ist. Ihre Eiben-Hecke kann aber auch noch andere Zwecke erfüllen. Um alle Optionen zu erwägen ist es gut um festzustellen wie hoch eine Eiben-Hecke werden kann.

Die Eibe als ideale Heckenpflanze
Sollte dies schneller passieren? Dann können Sie jederzeit eine Fertig-Hecke in den Garten pflanzen.

Die Eibe als ideale Heckenpflanze

Es gibt viele Gründe weshalb die Eibe eine ideale Heckenpflanze ist, zum Beispiel durch ihren langsamen Wuchs. Eiben wachsen in unserem Klima zwischen 15 und 20 Zentimeter pro Jahr, wobei die Zuchtform der Fruchtenden oder der Nicht-Fruchtenden Becher-Eibe langsamer wächst als die einheimische Gemeine Eibe. Deshalb ist es einfach, um das Wachstum der Eibe zu überwachen. Bis zu zwei Rückschnitte pro Jahr sollten reichen, damit die Eibe eine straffe, formelle Hecke mit kleinen, grünen Nadeln bleibt. Wenn Sie Ihrer Eiben-Hecke einen Verjüngungsschnitt geben wollen, dann ist das auch möglich, aber nur bei der Eibe, denn bei Zypressen geht das nicht.

Durch den langsamen Wuchs dauert es jedoch eine Weile bis eine Eiben-Hecke die gewünschte Höhe erreicht hat. Vor allem dann, wenn sie höher wachsen soll als die beliebte, halbhohe Eiben-Hecke im Vorgarten. Eine höhere Eiben-Hecke ist trotzdem durchaus möglich. Wenn Sie keine Eile haben, dann können Sie darauf warten, dass die Eiben-Hecke die gewünschte Höhe hat. Sollte dies schneller passieren? Dann können Sie jederzeit eine Fertig-Hecke in den Garten pflanzen. Die richtige Höhe bekommt die Hecke dann bereits in der Baumschule. In der Zwischenzeit werden die Eiben-Pflanzen dann gut gepflegt, damit Sie sofort eine hohe, gesunde Eiben-Hecke im Garten haben.

Die Höhe einer Eiben-Hecke
Ein anderer Vorteil der Eibe ist deshalb auch, dass sie alt werden kann.

Die Höhe einer Eiben-Hecke

In der Natur kann die Gemeine Eibe oder auch Taxus baccata genannt zu einem hohen Baum heranwachsen. In Großbritannien und Deutschland gibt es beispielsweise Eiben, die fast 25 Meter hoch sind. Die höchste Eibe in den Niederlanden steht in Wassenaar und ist 19 Meter hoch. Es dauert natürlich Jahre bis eine Eibe so hoch wird. Ein anderer Vorteil der Eibe ist deshalb auch, dass sie alt werden kann. In der ganzen Welt gibt es verschiedene Exemplare, die sogar bis zu 1000 Jahr alt werden können. Wenn Sie die Eibe pflegen, dann haben Sie ein Leben lang viel Freude an ihr.

Wenn Sie Eiben-Hecken bevorzugen, dann werden aus den Eiben aber keine riesengroßen Bäume. Dazu brauchen die Wurzeln nämlich viel Platz und dicht nebeneinander in einer Hecke bekommen sie diesen Platz nicht. Trotzdem kann eine Eiben-Hecke fast 2 Meter hoch werden. Das ist vollkommen ausreichend, wenn Sie eine Hecke dann später als Privacy-Hecke verwenden wollen. Die Eibe ist kompakt und verzweigt genug, um dichte Hecken zu bilden. Achten Sie jedoch darauf, dass der Taxus media nicht höher als 1,80 Meter sein sollte. Diese Eiben-Variante kann natürlich höher wachsen, aber dann können die Zweige bei Regen oder Schnee an den Seiten ausfächern.

Wie kann man eine Eiben-Hecke verwenden?
Wenn Sie Ihrer Eiben-Hecke die passende Form gegeben haben, dann wird sie diese Form auch lange halten.

Wie kann man eine Eiben-Hecke verwenden?

Gerade durch die verschiedenen Möglichkeiten ist die Eibe eine besonders vielseitige Heckenpflanze. Durch ihren langsamen Wuchs wird die Eibe nicht so schnell als Privacy-Hecke verwendet, was trotzdem durchaus möglich ist. Eine Fertig-Hecke oder viel Geduld werden schließlich dafür sorgen, dass Ihr Garten einen Sichtschutz bekommt. Es ist natürlich durchaus verständlich, dass man sich dann doch meistens für eine niedrige Eiben-Hecke im Vorgarten entscheidet. Eine Hecke im Vorgarten sollte sowieso nicht höher als 1 Meter hoch sein. Und dann gibt es nicht viele, immergrüne Heckenpflanzen, die auf dieser Höhe wunderbar aussehen, aber die Eibe kann das.

Mindestens genauso schön ist es, um die Eibe als Formschnitt-Pflanze zu verwenden, auch wenn das weniger gebräuchlich ist. Der Wuchs einer Eibe ist zwar etwas schneller als der Wuchs eines Buchsbaums, der natürlich eine ideale Formschnitt-Pflanze ist, aber dieser Wuchs ist trotzdem langsam genug, damit Sie der Eibe wunderbare Formschnitte geben können. Wenn Sie Ihrer Eiben-Hecke die passende Form gegeben haben, dann wird sie diese Form auch lange halten. Um feinere Details herauszuarbeiten sollten die Spitzen einer Eiben-Hecke bis zu viermal pro Jahr geschnitten werden, aber hübsch bleibt sie auf jeden Fall.

Die Beliebtheit der Eibe
Als etwas informellere Variante kann der Kirschlorbeer oder die Stechpalme verwendet werden.

Die Beliebtheit der Eibe

Wie Sie in diesem Blog-Artikel erfahren konnten, so kann die wunderbare Eibe für ganz verschiedene Zwecke eingesetzt werden. Diese Vielseitigkeit ist aber nur ein Vorteil von ganz vielen Vorteilen dieser robusten Eibe. Beliebt sind diese besonderen Koniferen nämlich schon seit Jahrhunderten. Am Anfang unserer Zeitrechnung war die Eibe zum Beispiel eine der wenigen Pflanzen, die das ganze Jahr hindurch immergrün waren. Mittlerweile gibt es in Europa natürlich viele, immergrüne Heckenpflanzen, aber noch immer gehört die Eibe zu unseren Lieblingspflanzen, die gerne im Garten verwendet werden, und das nicht ohne Grund.

Sind Sie auf der Suche nach einer Koniferen-Hecke, die schnell die Augenhöhe erreichen kann? Sie können dann an den Lebensbaum (Thuja), an die Leyland-Zypresse oder an die Scheinzypresse denken. Als etwas informellere Variante kann der Kirschlorbeer oder die Stechpalme verwendet werden. Auch diese Heckenpflanzen sind das ganze Jahr hindurch immergrün.