Das Bewässern von Heckenpflanzen

Das Bewässern von Heckenpflanzen

Alle Heckenpflanzen brauchen Wasser zum Überleben. Nach dem Pflanzen sollten sie regelmäßig bewässert werden. Außerdem ist das Bewässern von Heckenpflanzen nicht so einfach, wie man vielleicht denkt. Das Aufstellen deutlicher Richtlinien über das Bewässern Ihrer Hecke ist deshalb schwer, denn auch Faktoren wie das Wetter oder Ihr Gartenboden spielen dabei eine Rolle. Aber auch die von Ihnen ausgewählte Heckenpflanzen-Sorte und das Alter der Heckenpflanzen spielt hier eine Rolle. Wir haben deshalb einige Tipps für Sie, wenn Sie mehr erfahren wollen.

Wie bewässere ich meine Hecke?

Heckenpflanzen können auf unterschiedlichste Art und Weise Wasser bekommen. In Ihrem eigenen Garten werden Sie wohl meistens die Gießkanne oder den Gartenschlauch benutzen, professionelle Gärtner verwenden beispielsweise auch gerne ein automatisches Gartenbewässerungssystem. Es gibt aber auch noch andere Möglichkeiten, um Ihre Hecke ausreichend mit Wasser zu versorgen. Viele unserer Heckenpflanzen wachsen auch in der freien Natur und dort sorgt vor allem das Regenwasser für die Bewässerung der Pflanzen. Wachsen die Pflanzen genau dort wo sich ein See, Teich, Wassergraben oder Fluss befindet? Dann ist für die Bewässerung der Pflanzen jederzeit gut gesorgt.

Eine Gießkanne kann man gut benutzen, wenn Heckenpflanzen bei Trockenheit extra viel Wasser benötigen. Wenn Sie ein passendes Budget und viel Platz im Garten haben, dann kann auch ein Tropfbewässerungssystem eine gute Option sein. Sie brauchen dann nicht mehr mit der Gießkanne hin und her zu rennen und Ihr Rücken wird dadurch auch geschont. Tropfbewässerungssysteme sorgen für eine gleichmäßige Bewässerung Ihrer Pflanzen. So ein System können Sie übrigens auch ganz einfach ein- oder ausschalten. Junge Hecken sollten mindestens einmal pro Woche bewässert werden. Sobald Ihre Heckenpflanzen gut in Ihrem Garten eingewurzelt sind, kann die Frequenz des Tropfbewässerungssystems niedriger geschaltet werden.

Wie viel Wasser sollte meine Hecke bekommen?

Wie viel Wasser sollte meine Hecke bekommen?

Pro Meter sollten die Pflanzen Ihrer Hecke zweimal pro Woche ungefähr 15 Liter Wasser bekommen. Dies bedeutet nicht, dass Sie sich zweimal pro Woche dann auch genau an diese Literzahl halten müssen. Regenwasser ist für Ihre Heckenpflanzen natürlich genauso nährstoffreich wie Leitungswasser, Regenwasser mögen Pflanzen deshalb auch besonders gerne. Bei viel Regen kann es also sein, dass Sie Ihre Pflanzen dann vielleicht eine Woche lang weniger oft oder ganz und gar nicht bewässern müssen. Abhängig von Ihrem Gartenboden und von der Stärke des Regens können ausgewachsene Pflanzen teilweise nämlich auch ohne Bewässerung zurechtkommen.

Außerdem ist es so, dass junge Heckenpflanzen viel mehr Wasser benötigen als ausgewachsene Heckenpflanzen. Eine Hecke, die gerade in den Boden gepflanzt wurde, braucht nämlich dringend Wasser, um zu einer vollbuschigen Hecke heranzuwachsen. Sie können sich natürlich auch für eine Fertig-Hecke entscheiden, die bereits ausgewachsen ist. Bei ausgewachsenen Pflanzen reicht es meistens schon, wenn Sie bei Trockenheit einmal pro Woche zur Gießkanne greifen oder Ihr Tropfbewässerungssystem weniger oft anschalten. Gerade auch bei trockenresistenten Heckenpflanzen, wie bei der Buchenhecke, bei der Ölweide oder bei der Berberitze, ist das weiter kein Problem.

Wann sollte meine Hecke bewässert werden?

Wann sollte meine Hecke bewässert werden?

Es ist nicht ganz leicht, um genau festzulegen, wann Ihre Heckenpflanzen bewässert werden sollten. Dies hat unter anderem mit dem Wetter und mit den Boden-Bedingungen Ihres Gartens zu tun. Heckenpflanzen, die in einem Sandboden wachsen, sollten öfter bewässert werden als Heckenpflanzen, die in einem feuchten Boden, also beispielsweise in einem Tonboden, wachsen. Wir empfehlen jedoch, dass Sie Ihre Hecke bei warmem oder sonnigem Wetter erst wieder abends bewässern, wenn die Temperaturen allmählich sinken. Vermeiden Sie die pralle Sonne, wenn es um das Bewässern Ihrer Pflanzen geht, denn dann wird das Wasser schnell verdampfen und kaum die Wurzeln Ihrer Pflanzen erreichen.

Achten Sie jedoch immer gut auf den Gartenboden, in dem Ihre Hecke wächst. Können Sie gut erkennen, dass die oberste Schicht Ihres Bodens vertrocknet ist? Dann sollte der Boden unbedingt bewässert werden, denn das Wasser befindet sich dann nicht mehr an der Oberfläche Ihre Gartenbodens. Dies trifft auch für Heckenpflanzen zu, die sich nach Ihrer Bestellung immer noch in ihren Töpfen befinden. Der Wurzelballen von Topf-Pflanzen besteht nämlich auch zu einem großen Teil aus Pflanzenerde, an der man deshalb auch gut sehen kann, ob sie noch feucht genug ist oder nicht.

Zusätzliche Tipps zum Bewässern Ihrer Heckenpflanzen

Zusätzliche Tipps zum Bewässern Ihrer Heckenpflanzen

Achten Sie darauf, wie viel Wasser die jeweilige Heckenpflanze normalerweise braucht. Es gibt übrigens nur wenige Heckenpflanzen, die Staunässe gut verkraften können. Eine Buchenhecke wächst beispielsweise lieber auf einem trockenen Gartenboden. Würden auch Sie gerne eine Buchenhecke oder eine ähnliche Hecke in Ihren Garten pflanzen? Haben Sie jedoch einen Gartenboden, der besonders schwer und undurchlässig ist? Nehmen Sie dann eine Hainbuche, die feuchte Böden ziemlich gut verkraften kann. Auch Pflanzen, die von Natur aus gerne in der Nähe des Wassers wachsen, sind in dieser Hinsicht mehr als robust. Denken Sie hier an die Ölweide, an die Griselinia littoralis und an den Urweltmammutbaum.

Haben Sie vielleicht noch Fragen oder wissen Sie nicht genau, welche Heckenpflanzen am besten zu Ihrem Gartenboden und zu den Wetter-Bedingungen in Ihrer Region passen? Nehmen Sie dann Kontakt mit unseren Heckenpflanzen-Experten auf. Bei Heckenpflanzendirekt.de haben wir blühende, laubabwerfende und immergrüne Heckenpflanzen in unserem Sortiment. Wir haben aber auch Bambus-Hecken, Fertig-Hecken oder gemischte Hecken im Angebot. Es ist also gut möglich, dass Sie bei uns eine Hecke entdecken, die dann auch gut zu Ihrem Garten passen wird. Auf unserer Website können Sie unter der jeweiligen Heckenpflanze auch immer ganz genau nachlesen, wie viel Wasser sie bekommen sollte.