Produkte vergleichen
  1. Diesen Artikel löschen
Mehr Produkte zum Vergleich hinzufügen Vergleichen
Sie haben keine Artikel zum vergleichen.

Niedrige Koniferenhecke

Nicht alle Koniferen eignen sich für eine niedrige Koniferenhecke. Aber mit der richtigen Wahl und Pflege ist eine niedrige Hecke im Garten möglich!

Koniferenhecke kaufen

Eine niedrige Koniferenhecke ist seltener als eine hohe Koniferenhecke. Für den Vorgarten, wo eine Hecke nicht zu hoch sein sollte, ist eine etwas niedrigere Hecke aus Koniferen jedoch eine ausgezeichnete Wahl. Da Koniferen am besten in einer strengen, geraden Form aussehen, verleihen sie den meisten Gärten ein besonders elegantes Aussehen. Lesen Sie hier, welche Koniferen sich am besten für eine niedrige Koniferenhecke eignen. Außerdem geben wir Ihnen einige Pflegetipps, damit Ihre niedrige Koniferenhecke in Ihrem Garten so schön wie möglich wird.

Welche Koniferen niedrige Koniferenhecke

Welche Koniferen eignen sich für eine niedrige Koniferenhecke?

Wenn Sie eine niedrige Koniferenhecke im Garten haben möchten, ist es wichtig, die richtige Koniferen-Sorte zu wählen. Viele Heckenkoniferen sind für niedrige Hecken überhaupt nicht geeignet. Vor allem Nadelbäume mit schuppenförmigen Blättern sind ungeeignet, da sie an ihrem alten Holz keine grünen Triebe mehr bilden. Es gibt Nadelbäume mit schuppenförmigen Blättern, die so schnell wachsen, dass sie zu stark beschnitten werden müssen, um als niedrige Hecke ernsthaft infrage zu kommen. Mit der Eibe treffen Sie eine bessere Wahl. Dieser Nadelbaum bildet nicht nur neue Triebe aus seinem alten Holz, sondern wächst mit 15 bis 20 Zentimetern pro Jahr auch sehr langsam.

Das langsame Wachstum der Pflanzen hat zur Folge, dass eine Eibenhecke lange Zeit ihre Form und Größe beibehält. Um eine Eibenhecke niedrig zu halten, genügt es, sie einmal im Jahr zu schneiden, obwohl viele Gärtner sie zweimal im Jahr schneiden, um sie besonders dicht zu halten. Der heimische Taxus baccata, auch Gemeine Eibe genannt, ist dafür ebenso geeignet wie Taxus media 'Hillii' und Taxus media 'Hicksii'. Die kultivierten Formen von Taxus media wachsen etwas langsamer und kompakter als die Gemeine Eibe.

Nadelbäume mit schuppenförmigen Blättern sind nicht von vornherein ungeeignet für eine niedrige Koniferenhecke. Obwohl die Leyland-Zypresse und die meisten Thujen viel zu schnell für eine Hecke wachsen, die man niedrig halten möchte, ist die Thuja 'Smaragd' (Thuja occidentalis 'Smaragd') eine Überlegung wert, wenn Sie die Koniferen mit ihren schuppenförmigen Blättern lieber mögen als Nadelkoniferen. Mit 15 bis 30 Zentimetern pro Jahr wächst diese besonders winterharte Thuja viel langsamer, und mit dem richtigen Rückschnitt ist eine niedrige Thuja-Hecke mit diesen Pflanzen durchaus möglich. Möchten Sie nach ein paar Jahren eine hohe Koniferenhecke haben? Sowohl Eibe als auch Thuja 'Smaragd' können schließlich mehrere Meter hoch werden.

Niedrige Koniferenhecke schneiden

Niedrige Koniferenhecke schneiden

Bei vielen Heckenpflanzen, die niedrig gehalten werden müssen, ist der wichtigste Tipp der regelmäßige Rückschnitt. Koniferen, die sich für niedrige Hecken eignen, wachsen jedoch in der Regel sehr langsam, sodass sie nicht allzu oft geschnitten werden müssen. Ein regelmäßiger Schnitt sorgt zwar dafür, dass die Hecke dichter verzweigt und schön gerade bleibt, aber eigentlich reicht es aus, wenn Sie Ihre Koniferenhecke ein- oder zweimal im Jahr schneiden, wenn Sie sich für eine Gemeine Eibe oder eine Thuja 'Smaragd' entscheiden. Tun Sie dies nicht zu spät im Jahr. Wer nach September schneidet, läuft Gefahr, dass die Schnittwunden vor dem Frost nicht mehr verheilen und die Hecke Frostschäden erleidet.

Verwenden Sie beim Schneiden immer eine scharfe Gartenschere, eine Astschere oder eine Heckenschere. So bleiben die Schnitte am saubersten und die Hecke kann sich am schnellsten und einfachsten erholen. Für eine schöne gerade Hecke ist es wichtig, dass der untere Teil etwas breiter ist als der obere. Es mag seltsam klingen, aber wenn man die Hecke ganz gerade schneidet, hängen die unteren Zweige oft im Schatten der darüber liegenden. Der Unterschied zwischen Ober- und Unterseite muss nicht allzu groß sein, solange jeder Teil gleichmäßig Sonne abbekommt. Der Unterschied wächst innerhalb kurzer Zeit wieder gerade.

Haben Sie sich für eine niedrige Koniferenhecke mit geschuppten Blättern entschieden? Schneiden Sie die Zweige immer so, dass ein grüner Teil an den Zweigen verbleibt. Denn nur dann können die Pflanzen immer noch neue grüne Triebe bilden. Zweige, die nur aus Holz bestehen, werden nämlich nie wieder grün. Das ist genau der Grund, warum wir Koniferen, die sehr schnell wachsen, wie z. B. die grüne Leyland-Zypresse oder die meisten Riesen-Lebensbäume, nicht für eine niedrige Koniferenhecke empfehlen. Wenn Sie darauf achten, dass die Zweige grün sind, müssen Sie sich keine Sorgen um eine niedrige Hecke aus Thuja 'Smaragd' machen.

Vorteile einer niedrigen Koniferenhecke

Eine niedrige Koniferenhecke erfordert etwas mehr Pflege als eine hohe Koniferenhecke mit der gleichen Sorte Koniferen. Eine niedrige Koniferenhecke ist jedoch oft pflegeleichter als eine höhere, weil die Koniferen-Sorten in der Hecke viel langsamer wachsen. Außerdem braucht eine niedrige Hecke oft weniger Platz als eine höhere, sodass eine niedrige Eiben- oder Thujenhecke auch in einen Garten mit wenig Platz passt. Stadtgärten sind oft eher klein und eine Eibenhecke ist eine gute Wahl, zumal die Eibe der verschmutzten Stadtluft gut standhält.

Auch als Ersatz für Buchsbaum ist die Eibe erstaunlich gut geeignet. Buchsbaum-Alternativen sind oft immergrüne Heckenpflanzen mit kleinen, runden Blättern, die dem Buchsbaum sehr ähnlich sehen. Für eine niedrige formale Hecke ist die Eibe jedoch ebenso geeignet wie Buchsbaum, und mit ihrem langsamen Wachstum eignet sie sich auch hervorragend für Formschnitte. Vielleicht sogar besser als die Japanische Stechpalme, die normalerweise die erste Wahl ist, wenn es darum geht, eine kranke Buchsbaumhecke zu ersetzen.