Hecken schneiden für Anfänger: das kann jeder!

2. April 2019
Hecken schneiden für Anfänger: das kann jeder!

Das Schneiden einer Hecke kann für viele Gartenbesitzer zu einer schwierigen Aufgabe werden. Vor allem wenn Sie ein unerfahrener Gärtner sind oder zum ersten Mal eine Hecke in Ihren Garten pflanzen, dann können Rückschnitte zu einer richtigen Herausforderung werden. Aber keine Panik! Unsere Fachleute geben Ihnen gerne einige Tipps, denn das Schneiden einer Hecke kann jeder, sogar ein Anfänger. Wenn Sie dabei richtig vorgehen, dann wird das Resultat ganz wunderbar aussehen und Ihre Hecke sieht dann genauso gut aus wie eine professionell geschnittene Hecke!

Wann schneide ich meine Hecke?
Schnellwachsende Heckenpflanzen sollten im Herbst zum zweiten Mal geschnitten werden.

Wann schneide ich meine Hecke?

Zuerst sollten Sie wissen wann Sie Ihre Hecke schneiden sollten. Jede Heckenpflanze hat nämlich wieder eine ganz andere Schnitt-Periode, aber im Allgemeinen sollten Hecken im Frühjahr ihren ersten Schnitt des Jahres bekommen. Meistens sollte dies dann vor dem längsten Tag des Jahres, um den 21. Juni herum, durchgeführt werden. Heckenpflanzen, die am besten im Frühling geschnitten werden sollten, sind der Liguster, die Hainbuche, die Rotbuche, die Eibe und der Kirschlorbeer. Schnellwachsende Heckenpflanzen sollten im Herbst zum zweiten Mal geschnitten werden, denn dann sehen sie auch im Winter ordentlich aus. Schauen Sie sich unsere Website an, wenn Sie mehr erfahren wollen.

Sie sollten Ihre Hecke im Garten am besten schneiden, wenn das Wetter mild und leicht feucht ist. Schneiden Sie Ihre Hecke jedoch nicht bei Frost. Dadurch kann nämlich ein Schaden entstehen, der in manchen Fällen sogar irreparabel sein kann. Rückschnitte sollten auch nicht in der prallen Sonne durchgeführt werden, denn dann besteht die Gefahr, dass die frischen Schnittstellen schnell verbrennen und dadurch stark beschädigt werden. Schneiden Sie Ihre Hecke am besten morgens, abends oder wenn der Himmel bewölkt ist. Dadurch wird sich Ihre Hecke auch wieder schneller von einem Rückschnitt erholen.

Die richtigen Gartengeräte
Mit elektrischen Heckenscheren kann ein straffes, gleichmäßiges Resultat erzielt werden.

Die richtigen Gartengeräte

Bei einem Rückschnitt ist es besonders wichtig, um die richtigen Gartengeräte zu verwenden. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Gartengeräte jederzeit sauber und scharf sind. Durch stumpfe Gartengeräte können die Zweige Ihrer Hecke nämlich schnell beschädigt werden. Dadurch werden sich die frischen Schnittstellen viel langsamer erholen und Ihre Hecke wird dadurch auch viel empfindlicher auf Schimmel-Krankheiten reagieren. Sie können sich dann selber für ein passendes Gartengerät entscheiden. Manche Gartenbesitzer verwenden nur elektrische Heckenscheren, während andere Gärtner lieber mit einer Hand-Heckenschere arbeiten. Mit elektrischen Heckenscheren kann ein straffes, gleichmäßiges Resultat erzielt werden. Außerdem sind elektrische Heckenscheren viel schneller als Hand-Heckenscheren.

Das Schneiden einer Hecke wird im Laufe der Zeit immer einfacher, denn die Übung macht den Meister. Die meisten Heckenpflanzen sind gut schnittfest, deshalb sind Fehler beim Schneiden nicht so schlimm. Fehler können auch einem erfahrenen Gärtner passieren. Bei langsam wachsenden Heckenpflanzen, wie beispielsweise bei der Eibe, dauert es jedoch etwas länger bis der Schnitt-Fehler nicht mehr so auffällt. Sie könnten dann auch die ganze Hecke etwas kürzer schneiden, damit die Hecke wieder gleichmäßig aussieht. Wollen Sie die Hand-Heckenschere verwenden und trotzdem ein ordentliches, straffes Resultat erzielen? Schneiden Sie die Oberseite Ihrer Hecke dann entlang einer Schnur, das geht immer.

Und dann….schneiden, schneiden, schneiden!
Ihre Hecke wird also viel kompakter und voller, wenn Sie sie regelmäßig schneiden.

Und dann….schneiden, schneiden, schneiden!

Viele unerfahrene Gartenbesitzer sind etwas zurückhaltend, wenn es um das Schneiden ihrer Hecke geht. Das ist schade, denn Rückschnitte sind ausgesprochen wichtig. Aber wann sollte man die Hecke schneiden? Je öfter Sie eine Hecke schneiden, umso stärker wird dann auch die Verzweigung der Hecke angeregt. Ihre Hecke wird also viel kompakter und voller, wenn Sie sie regelmäßig schneiden. Eine kompakte, immergrüne Hecke ist dann auch gleich viel blickdichter und kann für Privacy im Garten sorgen. Deshalb sind Hecken auch so beliebt in unseren Gärten. Also trauen Sie sich, um Ihre Hecke mit der Heckenschere ordentlich zurückzuschneiden und gehen Sie dabei richtig vor.

Wir empfehlen Ihnen, um Hecken von unten nach oben zu schneiden. Dadurch vermeiden Sie, dass abgeschnittene Zweige wieder zurück in die Hecke fallen. Die Hecke sollte in eine Kegel-Form geschnitten werden: unten breit und nach oben hin immer schmaler. Dadurch kann das Sonnenlicht jederzeit alle Teile der Hecke erreichen, die Hecke bleibt dann auch immer schön grün und kahle Stellen in der Hecke können vermieden werden. Wie stark Sie Heckenpflanzen zurückschneiden können hängt von der jeweiligen Heckenpflanze ab. Bei Koniferen, bei Lebensbäumen und Leyland-Zypressen, sollten Sie jedoch aufpassen: wenn sie zu stark zurückgeschnitten werden, dann werden sie nicht mehr austreiben.

Das gilt übrigens nicht für die Eibe: auch alte Zweige dieser Pflanze können nämlich noch ganz wunderbar austreiben. Wenn Sie Eiben also zu stark schneiden, dann ist das absolut kein Problem. Die Eibe ist eine besonders robuste Konifere, die wirklich viel verkraften kann. Eiben werden sich dann immer wieder erholen. Auf unserer Website finden Sie viele Informationen über ganz unterschiedliche Heckenpflanzen und wie Sie sie am besten schneiden sollten. Es gibt natürlich allgemeine Richtlinien zum Schneiden einer Hecke, aber die individuellen Bedürfnisse der jeweiligen Heckenpflanze sollten dann auch immer berücksichtigt werden. Haben Sie bereits Interesse, um die Eibe online zu bestellen?

Hecke nach dem Rückschnitt pflegen
Verwenden Sie am besten organischen Garten-Dünger. Es hängt dann auch von der jeweiligen Heckenpflanze ab, welcher Dünger geeignet ist.

Hecke nach dem Rückschnitt pflegen

Heckenpflanzen vertragen Rückschnitte eigentlich immer ganz gut, aber trotzdem ist es wichtig, um Ihre Hecke nach so einem Rückschnitt gut zu pflegen. Sie sollten Ihre Hecke nach einem Rückschnitt deshalb auch sofort düngen. Dadurch bekommt Ihre Hecke sofort alle wichtigen Nährstoffe und Mineralien, die sie braucht. Außerdem wird sich Ihre Hecke durch den Dünger auch schneller von einem Rückschnitt erholen. Verwenden Sie am besten organischen Garten-Dünger. Es hängt dann auch von der jeweiligen Heckenpflanze ab, welcher Dünger geeignet ist. So gibt es Heckenpflanzen, die beispielsweise saure Böden oder eher kalkhaltige Böden bevorzugen. Es gibt aber auch Buchsbaum-Dünger oder Koniferen-Dünger, denn manche Heckenpflanzen sollten mit einem Spezial-Dünger gepflegt werden.

Wenn Sie diese Regeln beachten und Ihre Hecke nach dem Rückschnitt pflegen, dann kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Sie können uns auch jederzeit kontaktieren, wenn Sie Fragen haben. Sie werden sehen, dass das Schneiden Ihrer Hecke im Laufe der Zeit immer einfacher wird. Und das Resultat wird dann von Schnitt zu Schnitt auch immer besser. Wir wünschen Ihnen jetzt viel Spaß beim Schneiden Ihrer Hecke und vergessen Sie nicht, um dann auch viel Freude am wunderbaren Resultat zu haben!