Pflege von Lorbeerhecken

21. September 2018

Wenn wir von einer Lorbeerhecke sprechen, ist das nicht ganz richtig, denn gemeint ist der Kirschlorbeer. Der Lorbeer ist eine Pflanze, die nicht winterhart ist und im Süden Europas gepflanzt wird. Wir verwenden das gepflückte Lorbeerblatt in der Küche für Soßen, Rotkohl und dergleichen. Doch die Blätter des Kirschlorbeers sind wegen ihrer Giftigkeit ganz und gar nicht für die Küche geeignet. Wenn Sie eine Lorbeerhecke richtig pflegenhaben Sie jedoch viel Freude an dieser schönen Heckenpflanze.

Lorbeer als Hecke

Der Kirschlorbeer eignet sich besonders gut als Hecke. Da er auch im Winter grün bleibt und einen buschigen Wuchs hat, bildet er schnell eine hohe Sichtschutzhecke. Der Kirschlorbeer kann bis zu 50 Zentimeter im Jahr wachsen. Die meisten Sorten haben einen starken Wuchs, so dass die Hecke schnell die gewünschte Höhe erreicht. Zudem sind die Pflanzen gut winterhart und vertragen selbst Minustemperaturen von 15 bis 20 Grad. Die Sorten 'Novita' und 'Herbergii' vertragen sogar minus 25 Grad! Für unsere Breiten sind diese Sorten also hervorragend geeignet.

Lorbeerhecke pflanzen

Vor der Pflege kommt das Pflanzen. Bei Heckenonline.de können Sie folgende Sorten wählen:

Der Kirschlorbeer kann das ganze Jahr gepflanzt werden, außer bei starker Hitze oder Frost. Bei Frost ist es schließlich auch nicht möglich, Pflanzlöcher zu graben.

Graben Sie ein Loch oder einen Graben und setzen Sie die Pflanzen so, dass eine schöne, gleichmäßige Hecke wachsen kann. Schaufeln Sie das Pflanzloch wieder mit Erde zu, die Sie vorher noch mit etwas Blumenerde oder komposthaltiger Gartenerde anreichern können. Vermischen Sie die Erde gut und achten Sie dabei auf ein Mischverhältnis von höchstens 1:1.

Pflege einer Lorbeerhecke

Nach dem Pflanzen müssen die Lorbeerpflanzen natürlich gegossen werden. Gießen Sie anfangs regelmäßig, damit der Wurzelballen nicht austrocknet. Sobald die Pflanzen gewurzelt haben, ist es ratsam, in trockenen Perioden mindestens einmal pro Woche zu gießen. Gießen Sie das Wasser um den Stamm herum und vermeiden Sie, die Blätter selbst nass zu machen. Dies verhindert, dass die Blätter in der Sonne verbrennen oder sich Schimmelpilze bilden können.

Um die Lorbeerhecke schön in Form zu halten, sollte sie zweimal im Jahr geschnitten werden: einmal zum Frühlingsende und ein zweites Mal zum Ende des Sommers. Schneiden Sie die Pflanzen nicht an einem sonnigen Tag, denn das kann dazu führen, dass die Schnittstellen austrocknen. Warten Sie mit dem Rückschnitt Ihrer Hecke also lieber auf einen bewölkten Tag, an dem die Sonne nicht direkt auf den Kirschlorbeer scheint.