Welches Schneidwerkzeug für welche Heckenpflanzen?

2. August 2019
Welches Schneidwerkzeug für welche Heckenpflanzen?

Sie möchten Ihre Heckenpflanzen schneiden? Hierfür gibt es verschiedenes Schneidwerkzeug. Alle diese Werkzeuge haben eine andere Funktion. Natürlich hängt dies von der Art der Pflanzen in Ihrem Garten ab. Auch spielt es eine Rolle, wie Ihre Hecke aussehen soll. Eine schmale, gerade Hecke erfordert anderes Schneidwerkzeug als ein freiwachsender Solitär. Hier erfahren Sie, welches Schneidwerkzeug für welche Heckenpflanzen am besten geeignet ist. So können Sie den nächsten Schnitt ganz professionell planen und ausführen.

Am häufigsten verwendet: die Gartenschere

Für die meisten Schnittarbeiten werden Gartenscheren verwendet. Dieses kleine, handliche Gerät ist perfekt, um Zweige und kleine Äste, die aus der Hecke ragen, gezielt zu kürzen. Für einfache Schnittarbeiten reicht eine Bypass-Schere, bei der die Klingen aneinander vorbeilaufen und so für einen glatten Schnitt sorgen. Man nennt diese Art der Klingen auch Papageienkopf. Für Äste ist eine Amboss-Gartenschere besser, bei der die obere Klinge auf eine ebene Fläche, den Amboss, trifft. Die Äste liegen auf dem Amboss auf, so dass die obere, scharfe Klinge leicht durch sie hindurchschneidet. Schneiden Sie aber keine zu dicken Äste damit durch, das könnte die Schere beschädigen.

Gartenscheren sind perfekt, wenn Präzision gefragt ist. Für den Schnitt einer Buchsbaumhecke oder anderer niedriger Hecken sind sie eine ausgezeichnete Wahl. Auch wenn Sie Ihren Buchsbaum oder Ihren Buchsbaum-Ersatz, denken Sie hier zum Beispiel an die Japanische Stechpalme, in Form schneiden wollen, sind Gartenscheren ideal, auch wenn professionelle Gärtner hier eher eine sogenannte Garten-Schafschere für verwenden.

Schnell und bequem: die Heckenschere

Mit einer Gartenschere haben Sie die Form Ihrer Hecke gut unter Kontrolle, aber für eine größere, formale Hecke sparen Sie viel Zeit, wenn Sie eine Heckenschere verwenden. Eine Nadelbaumhecke muss schon zwei- bis viermal im Jahr geschnitten werden und das kann mit einer kleinen Gartenschere oft einen Tag lang Arbeit bedeuten. Eiben wachsen zwar langsamer als andere Koniferen, aber auch hier kann eine Heckenschere von Vorteil sein, um schnell eine schöne, gerade Gartenhecke oder Fertig-Hecke zu schneiden. Mit einer elektrischen Heckenschere sind Sie noch schneller fertig, allerdings können Sie nicht so präzise damit arbeiten wie mit einer Handheckenschere.

Heckenscheren können grundsätzlich für alle Arten von Heckenpflanzen eingesetzt werden. Für Heckenpflanzen mit großen, charakteristischen Blättern sind sie jedoch weniger geeignet. Bei einer Hecke mit Kirschlorbeer oder Japanischer Goldorange besteht die Gefahr, dass die Blätter zerschnitten werden, was die Hecke sehr unansehnlich wirken lässt.

Für dicke Äste: die Astschere

Astscheren sehen aus wie Gartenscheren mit langem Griff. Man benutzt Sie mit beiden Händen. Durch die langen Griffe kann viel Kraft ausgeübt werden und dickere Äste können viel leichter durchtrennt werden. Dicke Äste einer Buchenhecke können zum Beispiel recht dick und hart werden. Auch für die sehr harten Zweige des Hartriegels sind Astscheren ein gutes Werkzeug. Sie müssen ins alte Holz schneiden? In der Regel sind dann nur Astscheren geeignet.

Meta Description: Laubabwerfende Heckenpflanzen sind nicht die erste Wahl für eine Sichtschutzhecke. Dennoch sind sie wegen der schönen Herbstfarben eine Zierde für jeden Garten.