Buchenhecke schneiden

Buchenhecke schneiden

Buchen sind prächtige Pflanzen für die Gestaltung einer Hecke. Vor allem das Schneiden einer Buchenhecke ist wichtig, damit sie blickdicht, kompakt und gut in Form bleibt. Da Buchen in der freien Natur zu hohen Bäumen heranwachsen, können Sie in Ihrem Garten gut als hohe Hecke verwendet werden. Wie haben Buchenhecken, wie die Rotbuche oder auch die Blutbuche in unserem Sortiment. Unsere Heckenpflanzen haben auch alle eine besonders hochwertige Qualität, denn sie werden nur von den besten Baumschulen Europas gezüchtet.

Wann schneide ich meine Buchenhecke

Wann sollten Sie Ihre Buchenhecke schneiden?

Eine Buchenhecke sollte zumindest einmal pro Jahr geschnitten werden. Es ist wichtig, dass Sie das machen noch bevor die Hecke hoch genug geworden ist. Das Schneiden der Hecke sorgt dann dafür, dass Ihre Gartenhecke blickdicht, kompakt und gesund bleibt. Denn nur Hecken, die regelmäßig geschnitten werden, können jedes Jahr wieder ganz besonders gut austreiben. Achten Sie beim Schneiden auf das Wetter. Hecken sollten nie bei Frost oder an besonders sonnigen Tagen geschnitten werden. Auf diese Weise können Schnittstellen nicht erfrieren oder verbrennen. Schneiden Sie Ihre Buchenhecke außerdem nicht später als September, also noch bevor der erste Frost kommt.

Auf diese Weise kann sich Ihre Gartenhecke noch vor Anbruch des Winters von Ihrem Schnitt erholen. Sie können Ihre Buchenhecke natürlich auch zweimal pro Jahr schneiden. Je öfter Sie die Buchenhecke schneiden, umso stärker ist ihre Verzweigung. Rückschnitte sind nämlich wichtig damit nicht nur die Verzweigung, sondern auch die Kompaktheit und Gesundheit Ihrer Hecken angeregt wird.

Wie schneide ich meine Buchenhecke?

Wie schneide ich meine Buchenhecke?

Wenn Sie einen geeigneten Tag für das Schneiden Ihrer Buchenhecke gefunden haben, dann sollten Sie einiges beachten. Benutzen Sie immer nur scharfe, saubere Heckenscheren, damit die frischen Schnittstellen auch wieder schneller verheilen können. Sorgen Sie ebenfalls dafür, dass die Oberseite der Hecke immer schmaler bleibt als die Unterseite. Dadurch bekommen alle Pflanzenteile Ihrer Hecke jederzeit genug Sonnenlicht, damit braune Stellen vermieden werden können. Lose Äste und Zweige sollten Sie nach dem Abschneiden entfernen, damit sie das Sonnenlicht nicht blockieren. Sie können die Buchenhecke auch ziemlich weit zurückschneiden, denn auch stärkere Rückschnitte kann die Buche gut verkraften. Sie wird auch dann immer wieder austreiben.

Unser Online-Webshop als interessante Informationsquelle 

Sollten Sie jetzt noch Fragen haben, dann können Sie unseren Kundenservice schnell telefonisch oder auch per E-Mail erreichen. Außerdem können Sie unseren Online-Webshop auch als interessante Informationsquelle verwenden. Zu jeder Heckenpflanze haben wir nämlich viele, hilfreiche Informationen für Sie zusammengetragen. Wenn Sie also mehr zum Pflanzen, Schneiden, Düngen oder Bewässern Ihrer Heckenpflanzen erfahren wollen, dann finden sollten Sie sich unsere Website einmal genauer anschauen und durch unsere zahlreichen Seiten blättern. Neben Buchenhecken haben wir natürlich auch immergrüne Heckenpflanzen oder Koniferen in unserem Sortiment, die ebenfalls wunderbare Sichtschutz- oder Windschutz-Hecken bilden können, genauso wie Buchenhecken.

Wenn Sie jedoch viel Farbe und Abwechslung in Ihrem Garten bevorzugen, vor allem im Herbst, dann sollten Buchenhecken oder andere laubabwerfende Heckenpflanzen nicht fehlen, denken Sie hier zum Beispiel auch an die Hainbuche (auf Lateinisch: Carpinus betulus), die übrigens nicht mit der Buche (auf Lateinisch: Fagus sylvatica) verwandt ist. Außerdem sind Buchenhecken fast immergrün, denn sie verlieren ihre Blätter erst wieder im Frühling, wenn sie erneut austreiben.