Ligusterhecke pflanzen

Ligusterhecke Pflanzen

Es gibt viele Gründe, warum Ligusterhecken in Europa so beliebt sind. Zum einen handelt es sich um sehr robuste Heckenpflanzen: Unser wechselhaftes Wetter und sogar die Luftverschmutzung in den Städten können den Pflanzen kaum etwas anhaben. Sie können sowohl für formale als auch für freiwachsende Hecken Ligusterhecken pflanzen. In der Regel behält Liguster seine grünen Blätter. Nur in sehr strengen Wintern kommt es vor, dass das Laub sich verfärbt oder abgeworfen wird. Daher gilt Liguster als halbwintergrün, doch besonders beim Immergrünen Liguster ist das Risiko gering, dass dieser sein Laub verliert. Sie sind von den Eigenschaften des Ligusters begeistert und wollen eine Ligusterhecke pflanzen? Wir zeigen Ihnen, wie es geht.

Wie muss ich eine Ligusterhecke pflanzen?

Das Pflanzen einer Ligusterhecke geht nicht viel anders vonstatten als bei anderen Heckenpflanzen. Zwar kann man sie das ganze Jahr pflanzen, doch am besten setzt man sie im Winter in die Erde, damit sie sich im Frühling schon an Ihren Garten gewöhnt hat. Pflanzen Sie jedoch nicht bei Bodenfrost. Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Suchen Sie einen guten Standort für Ihre Ligusterhecke aus. In jedem Garten gibt es solch einen Standort. Nur im vollen Schatten wächst Liguster nicht sehr schnell, doch so lange der Boden feucht, aber gut durchlässig ist, können Sie nicht viel falsch machen.
  2. Wenn Sie den Standort bestimmt haben, jäten Sie das Unkraut in einem Umkreis von einem halben Meter. So werden den Wurzeln Ihrer Ligusterhecke die Nährstoffe im Boden nicht vom Unkraut streitig gemacht. Halten Sie den Boden um die Hecke mindestens drei Jahre lang von Unkraut frei.
  3. Heben Sie ein paar Pflanzlöcher, oder besser einen Graben, für die Pflanzen aus. Pflanzloch oder -graben müssen mindestens anderthalb Mal so tief sein wie der Umfang von Wurzelballen oder Wurzeln der Ligusterhecke. Man kann von mindestens 35 Zentimeter Breite und 50 Zentimeter Tiefe ausgehen.
  4. Die Wurzeln wachsen am besten, wenn sie in aufgelockerter Erde stehen. Lockern Sie die Erde im Pflanzloch oder -graben daher gut auf. Sie können das Loch auch etwas tiefer graben und einen Teil der Erde wieder hineingeben. Zu diesem Zeitpunkt kann auch etwas Bodenverbesserer beigemengt werden.
  5. Jetzt kommt der Liguster in die Erde. Stellen Sie die Pflanze in die Mitte des Lochs und achten Sie darauf, dass sie aufrecht und gerade steht. Bei größeren Exemplaren oder einer Fertig-Hecke bitten Sie am besten einen Freund, Nachbarn oder Verwandten um Hilfe.
  6. Decken Sie die Wurzeln der Ligusterhecke gut mit Erde ab. So werden die Wurzeln nicht dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt, eines der wenigen Dinge, die Liguster überhaupt nicht vertragen. Drücken Sie die Erde vorsichtig an, damit die Ligusterhecke einen festen Stand hat.
  7. Formen Sie rund um die Pflanze einen kleinen Erdwall von 15 bis 20 Zentimeter Höhe. Gießen Sie dort hinein fünf bis zehn Liter Wasser, je nachdem, wie groß die Pflanze ist.

Liguster mit einem Wurzelballen

Liguster-Pflanzen mit einem Wurzelballen werden mit einem Netz geliefert, die den Erdklumpen mitsamt der Wurzeln zusammenhält und gut schützt. Auf diese Weise werden die Wurzeln nicht beschädigt, deshalb ist die Chance auf Ausfall bei Pflanzen mit einem Wurzelballen gleich viel geringer als bei Nacktwurzel-Pflanzen.

Spannen Sie zuerst eine Schnur entlang des Bodens, auf dem Ihre neue Hecke stehen soll. Graben Sie jetzt Pflanzlöcher, die tief und breit genug sein sollten, damit der jeweilige Wurzelballen auch gut in das Loch passt. Geben Sie auch noch etwas Kompost in die Planzlöcher, damit Ihre neuen Liguster-Pflanzen sofort genug Nährstoffe bekommen und gesund bleiben. Setzen Sie jetzt die Pflanzen in die Löcher und schließen Sie die Löcher dann wieder mit Erde. Auf diese Weise haben Sie eine wunderbar gerade Gartenhecke, die dann später auch leichter zu schneiden ist. Denn gerade Hecken sind leichter zu schneiden als krumme Hecken. Jetzt muss sich Ihre neue Hecke erst einmal an den neuen Standort gewöhnen, geben Sie ihr also gerade in der ersten Zeit viel Wasser, damit sie nicht austrocknet. Auch an trockenen, frostfreien Tagen im Winter, ist das Bewässern Ihrer Pflanzen wichtig. 

Liguster mit einem Topf<

Worauf man beim Pflanzen einer Ligusterhecke achten muss

Achten Sie bei der Lieferung darauf, wie die Heckenpflanzen verpackt sind. Befinden sich die Wurzeln in einem Jutenetz oder in einer Pappkarton? Beides kann mit in die Erde gepflanzt werden, wo es im Laufe der Zeit biologisch abgebaut wird. Drahtballierungen aus Metall sollten vor dem Pflanzen entfernt werden. Stellen Sie sicher, dass das Einpflanzen so schnell wie möglich nach der Lieferung geschieht. Treffen Sie die oben genannten Vorbereitungen am besten am Tag der Lieferung. So besteht auch keine Gefahr, dass die ausgehobenen Löcher mit Regenwasser volllaufen, bevor Sie zum Pflanzen kommen.

Die einzige Ausnahme bilden Kübel- oder Topfpflanzen. Diese können noch eine Weile im Topf bleiben, wenn die Pflanzbedingungen am Tag der Lieferung nicht optimal sein sollten. Entfernen Sie vor dem Pflanzen der Ligusterhecke den Topf, sonst können sich die Wurzeln nicht weiterentwickeln.

Ihre Ligusterhecke nach dem Pflanzen

Wenn Ihre Ligusterhecke einmal gepflanzt ist, brauchen Sie nur noch regelmäßig gießen und schneiden. Im Webshop von Heckenpflanzendirekt.de erhalten Sie ausführliche Informationen darüber, wie man Ligusterhecken schneidet.