Buchsbaumpilz

Neben der Raupe des Buchsbaumzünslers und die Buchsbaumraupe bildet auch Buchsbaumpilz weltweit eine Gefahr für Buchsbaumhecken, vor allem, wenn Ihr Garten sich an einem Standort befindet, der während der warmen Monate des Jahres feucht ist. Dies erhöht die Anfälligkeit für Buchsbaumpilz, denn Pilze fühlen sich im Allgemeinen an warmen und feuchten Stellen sehr zu Hause. Da der Buchsbaumpilz erst seit einigen Jahren unsere Gärten belästigt, gibt es noch wenig Informationen zur Bekämpfung und Prävention dieser Pilze. Das heißt aber nicht, dass Sie nur noch hilflos zusehen können, wie Ihre Buchsbaumhecke oder Ihr schön kreierter Buchsbaum-Formschnitt zu einem Fiasko wird.

Was ist Buchsbaumpilz?

Obwohl wir im Allgemeinen über „den Buchsbaumpilz“ reden, gibt es im Grunde genommen zwei unterschiedliche Schadpilze oder Buchsbaumkrankheiten. Der bekannteste Schadpilz ist der Cylindrocladium buxicola. Diesen Pilz erkennt man an den schwarzen Streifen, die er auf den Ästen Ihres Buchsbaumes hinterlässt. Die Blätter bekommen hellbraune bis schwarze Flecken. Der andere Pilz heißt Volutella buxi. Dieser Schadpilz verursacht Buchsbaumkrebs und sorgt dafür, dass die Blätter anfänglich braun und letztendlich völlig blass aussehen. Beide Pilze sind ziemlich aggressiv und wenn Sie die Symptome einmal entdeckt haben, kann es bereits zu spät sein. Es ist also von größter Bedeutung, dass Sie schnell in Aktion treten und damit Ihre Buchsbaumhecke noch rechtzeitig retten.

Bekämpfung Buchsbaumpilz

Wenn Sie rechtzeitig sind, können Sie den Buchsbaumpilz aus Ihrer Hecke verbannen und die infizierten Äste einfach wegschneiden. Buchsbaumpilz bekämpfen ist nämlich eine notwendige Sache! Dazu ist es wichtig, dass Sie Vorsichtsmaßnahmen nehmen, denn Schadpilze können sich ganz leicht verbreiten. Bitte werfen Sie die infizierten Äste nach dem Schneiden direkt in den Biomüllcontainer oder in eine Plastiktüte und achten Sie darauf, dass die gesunden Teile des Buchsbaumes nicht infiziert sind. Zudem ist es wichtig, dass Sie das Gartenwerkzeug und Ihre Bekleidung nach dem Schneiden gründlich reinigen. Mit einem Fungizid (Pflanzenschutzmittel) wie Eminent können Sie den Pilz sehr gut unter Kontrolle halten. Eine regelmäßige Behandlung ist aber äußerst notwendig und deswegen sollte die Pflanze zwischen Mai und September monatlich versorgt werden.

Bitte lesen Sie hierzu auch den Abschnitt zu Buchsbaumzünsler bekämpfen.

Buchsbaumpilz: Bekämpfungsmaßnahmen und Alternatieven

Der Buchsbaumpilz tastet vor allem den Buxus sempervirens an. Das ist schade, denn gerade dieser Buchsbaum eignet sich hervorragend für europäische Gärten. Andere Buchsbaumarten sind leider auch anfällig für eine Pilzkrankheit. Die Buchsbaumhecken im Sortiment werden vor dem Versand gründlich auf Krankheiten kontrolliert, falls Sie aber hundertprozentig sicher sein möchten, dass Ihre niedrige Hecke gesund bleibt, sollten Sie sich z. B. die japanische Stechpalme, den Liguster oder die Eibe einmal anschauen. Diese Heckenpflanzen haben Eigenschaften, die mit dem Buchsbaum übereinstimmen. Das Gute ist jedoch, dass der Buchsbaumpilz und Buchsbaumzünsler keine Chance haben.