Heckenpflanzen für hohe Hecken

19. November 2018
Heckenpflanzen für hohe Hecken

Bevorzugen Sie Heckenpflanzen für hohe Hecken? Wer einen natürlichen Sichtschutz oder Windschutz im Garten bevorzugt, der sollte Heckenpflanzen selektieren, die relativ schnell hohe Hecken bilden können. Der einzige Nachteil ist jedoch, dass man diese Heckenpflanzen einmal bis zweimal pro Jahr zurückschneiden sollte. Im Allgemeinen sollten Sie auch ein paar Jahre Geduld haben, bis Ihre Hecke zu einer hohen Hecke wird und dann auch eine Schutz-Funktion übernehmen kann. Außerdem sollten Sie sich fragen, ob Ihre hohe Hecke auch im Winter blickdicht sein sollte. Oder darf sie im Herbst ihre Blätter verlieren? Wir helfen Ihnen gerne bei Ihrer Entscheidung, deshalb werden wir jetzt einige Heckenpflanzen näher erläutern, die vor allem als hohe Hecke verwendet werden können.

Liguster-Hecken als hohe Hecken

Laubabwerfende Laubgehölze eignen sich besonders gut als hohe Hecke. Sie können hier beispielsweise an die Hainbuche, Rotbuche oder auch an den Feldahorn denken. Diese Heckenpflanzen bilden vor allem dichte, kompakte Hecke, die überall gleichmäßig verzweigt und belaubt sind. Wenn Sie jedoch hohe, immergrüne Hecken bevorzugen, die das ganze Jahr hindurch für eine wunderbare, grüne Struktur im Garten sorgen können, dann sind Thujen, Fichten oder auch Eiben besonders gut geeignet. Außerdem haben Eiben- und Thuja-Hecken auch den großen Vorteil, dass sie als Jungpflanzen ganz besonders schnell wachsen, denn dann geht alles gleich viel schneller.

Hohe, praktische Windschutz-Hecken

Wenn Sie traditionelle Windschutz-Hecken in Ihren Garten pflanzen wollen, dann sollten Sie die Hainbuche, den Feldahorn oder den Weißdorn verwenden. Es ist jedoch nicht empfehlenswert, um kompakte, immergrüne Heckenpflanzen zu verwenden, denn ein Windschutz sollte auch immer etwas winddurchlässig sein, denn nur dann ist ein Windschutz auch stabil genug und wirkungsvoll. Achten Sie immer darauf, dass nicht alle schnell wachsenden immergrünen oder laubabwerfenden Heckenpflanzen auch automatisch gut als hohe Hecke verwendet werden können.

Neben den bereits genannten Heckenpflanzen können Sie aber auch die Glanzmispel, den Kirschlorbeer, die Japanische Stechpalme, den Portugiesischen Kirschlorbeer, die Gelbe Scheinzypresse, die Rotbuche, die Blutbuche, die Stechpalme ‘Heckenstar‘, den Kirschlorbeer ‘Etna‘ , den Kirschlorbeer ‘Caucasica‘, den Kirschlorbeer ‘Novita‘, den Kirschlorbeer ‘Rotundifolia‘, die Kupfer-Felsenbirne oder auch die Taxus media ‘Hicksii‘ oder ‘Hillii‘ als hohe Heckenpflanze im Garten verwenden. Alle diese Heckenpflanzen können nämlich je nach Sorte eine maximale Höhe zwischen 2 bis 4 Metern erreichen, wie praktisch!

Alle Heckenpflanzen, die bereit erwähnt wurden, wollen hoch hinaus, deshalb ist es auf jeden Fall empfehlenswert, dass Sie sie in Ihrem Garten als hohe Lichtschutz-, Windschutz- oder Sichtschutz-Hecke verwenden, denn sie sind ideale, natürliche Heckenpflanzen mit einem hohen, kompakten, stark verzweigten Wuchs. Bevor Sie passende Pflanzen für Ihren Garten aussuchen, sollten Sie sich vorher jedoch genau nach dem Mindestabstand zum Grundstück Ihres Nachbarn erkundigen, damit es später nicht zu unerwarteten Überraschungen kommt. Ausgewachsene, hohe Hecken können nämlich im Laufe der Zeit auch immer breiter werden. Sie können natürlich auch viel zu hoch werden, lesen Sie deshalb hier mehr über das Schneiden von zu hohen Koniferen.