Zu hohe Koniferen schneiden

12. September 2018

Koniferen sind sehr beliebt als Pflanzen für Sichtschutzhecken. Koniferen haben einen robusten Wuchs und können manchmal bis zu 50 Zentimeter im Jahr wachsen. Lassen Sie die Konifere erst wachsen, bis sie die gewünschte Höhe erreicht hat. Manchmal wächst sie schneller, als wir mit dem Schneiden hinterherkommen. Dann muss man die zu hohen Koniferen zurückschneiden.

Wann wird eine Konifere zurückgeschnitten?

Der Rückschnitt Ihrer Hecken sollte am besten zum Ende des Frühlings oder Sommers oder am Anfang des Herbstes erfolgen, d.h. im Mai bis Juni oder in der zweiten Septemberhälfte. Man sollte die Nadelhölzer allerdings nicht an einem zu heißen Tag schneiden, denn dabei entstehen recht große Schnittwunden an den Nadeln. An einem milden Tag ohne Sonne kann sich die Pflanze viel leichter davon erholen. Das milde Wetter, das normalerweise in den genannten Monaten vorherrscht, ist daher ideal für einen Rückschnitt. Klicken Sie auf Heckenpflanzen im Herbst pflegen, wenn Sie mehr erfahren wollen.

Wie schneidet man eine hohe Konifere?

Besorgen Sie sich zuerst das geeignete Werkzeug. Zu Ihrer eigenen Sicherheit sollte eine gute Leiter oder Trittleiter für Arbeiten in der Höhe auf einem festen Untergrund gestellt werden. Aus Sicherheitsgründen ist es auch ratsam, diese Arbeiten immer zu zweit durchzuführen.

Spannen Sie zuerst eine Schnur in der Höhe, in der Sie die Hecke zurückschneiden wollen. So schneiden Sie immer in der richtigen Höhe. Das ist auch wichtig, weil sich ein zu weit zurückgeschnittener Nadelbaum nur langsam wieder davon erholt .

Kappen Sie die Spitzen der Koniferen mit einer scharfen Heckenschere. Sie können natürlich auch eine elektrische Heckenschere benutzen, solange sie nur scharf genug ist. Mit scharfen Werkzeugen werden die Schnittstellen schön glatt und die Konifere kann sich viel schneller wieder erholen. Ist die Heckenschere stumpf, müssen nicht nur Sie mehr Kraft beim Schneiden aufbringen. Auch die Pflanze braucht all ihre Energie, um die entstandenen Schnittwunden optimal wieder zu verschließen. Und das sollte schnell passieren, bevor sich Regen oder direkte Sonne nachteilig auf den Heilungsprozess der Nadeln auswirken können. Jetzt wissen Sie also wie Sie Eiben, gemeine Fichten, Leyland-Zypressen oder Lebensbäume schneiden sollten.

Wie oft muss eine Konifere geschnitten werden?

Sobald Sie das Nadelgehölz auf die richtige Höhe gestutzt haben, werden Sie feststellen, dass es mehr in die Breite wächst. Neuen Triebe wachsen zur Seite und die Hecke wird breiter. Deshalb ist es von nun an auch wichtig, die Hecke regelmäßig an den Seiten nachzuschneiden. Dies geschieht je nach Koniferenart zwei- bis viermal im Jahr. Die Höhe sollte dann nur ein- bis zweimal im Jahr korrigiert werden.

Wenn Sie all dies ein wenig berücksichtigen, haben Sie schnell eine schöne wintergrüne Sichtschutzhecke in der gewünschten Höhe, an der Sie noch jahrelang Freude haben. Und wenn alles noch viel schneller gehen soll, dann haben wir auch Fertig-Hecken im Angebot.