Lorbeerhecke pflanzen – wie und wann?

5. Oktober 2018

Lorbeerhecken erfreuen sich großer Popularität in Deutschland. Überall sieht man diese wunderschöne Hecke in den unterschiedlichsten Gärten. Es ist nicht verwunderlich, dass die verschiedenen Lorbeersorten so hoch im Kurs stehen: Mit einer Lorbeerhecke ist eine vornehme, grüne und natürliche Atmosphäre in Ihrem Garten garantiert. Diese Heckenpflanze behält ihr Laub im Winter, so dass Sie das ganze Jahr über den Anblick einer schönen Hecke genießen können, die Sie zudem noch vor neugierigen Blicken der Nachbarn abschirmt. Sie wollen auch so eine anmutige Lorbeerhecke in Ihrem Garten? Pflanzen Sie sie ganz einfach selbst. Lorbeerhecke pflanzen: wie und wann sollten Sie am besten vorgehen?

In was für Gärten kann Kirschlorbeer gepflanzt werden?

Im Prinzip kann eine Kirschlorbeer-Hecke in jeden Garten gepflanzt werden. Es gibt jedoch Sorten, die für kleinere Gärten weniger geeignet als andere sind. Sie haben nur einen kleinen Garten in der Stadt, sind aber vom Erscheinungsbild des Lorbeers ganz angetan? Dann wählen Sie einfach eine Sorte, die ziemlich niedrig bleibt und nicht so schnell wächst. In mittleren bis großen Gärten kommen alle Sorten des Kirschlorbeers gut zur Geltung. Sie können hier also an den Kirschlorbeer 'Etna', an den Kirschlorbeer 'Caucasica' oder auch an den Kirschlorbeer 'Herbergii' denken.

Eine Lorbeerhecke passt gut zu vielen verschiedenen Gartenstilen. Die Lorbeersorten unterscheiden ich zwar alle, aber es findet sich immer eine, die sich auch in Ihren Garten gut einfügt. Der Kirschlorbeer ist auch deswegen so beliebt, weil er wenig Ansprüche an den Boden stellt. Mit den meisten Bodenarten kommt er sehr gut zurecht. Eine Lorbeerhecke kann an sonnigen, halbschattigen und schattigen Standorten gepflanzt werden: Sie wächst überall schnell zu einer prächtigen Gartengrenze heran. Aber welche Kirschlorbeersorten eignen sich wofür?

Die beste Zeit eine Lorbeerhecke zu pflanzen

Lorbeerhecken, die aus immergrünen Heckenpflanzen besteht, können das ganze Jahr über gepflanzt werden. Pflanzen Sie jedoch nicht an einem warmen, sonnigen Tag. Auch bei Frost ist es besser, lieber abzuwarten mit dem Pflanzen. Dann besteht die Gefahr, dass Ihre schöne Hecke gleich eingeht. Auch das Graben eines Pflanzloches wird natürlich bei Frost erschwert. Nachtfrost schadet der Lorbeerhecke nicht, doch wenn auch tagsüber Minustemperaturen herrschen, muss das Pflanzen der Hecke verschoben werden.

Anlegen der Hecke: Wie geht man vor?

Vor dem Pflanzen der Hecke können Sie den Boden schon einmal vorbereiten. Rupfen Sie das Unkraut mit den Wurzeln aus dem Boden und reichern Sie den Boden eventuell noch mit einem Mittel zur Bodenverbesserung an. Graben Sie dann ein Pflanzloch, in das das ganze Wurzelsystem der Lorbeersträucher hineinpasst. Wenn Sie wollen, fügen Sie auch eine dicke Schicht Pflanzerde hinzu. So geben Sie Ihrem Lorbeer eine gute Starthilfe und können sicher sein, dass er schnell und kräftig wächst. Nach dem Pflanzen ist die Pflege von Lorbeerhecken natürlich auch wichtig.

Schauen Sie vorher genau, wie viele Pflanzen Sie pro laufenden Meter benötigen. Bevor Sie die Pflanzen in die Erde setzen, feuchten Sie die Wurzeln gut an. Stehen alle Pflanzen an der richtigen Stelle? Schaufeln Sie das Loch wieder zu und drücken Sie die Erde an, damit der Kirschlorbeer fest im Boden steht. Versorgen Sie die Lorbeerhecke nach dem Pflanzen mit Wasser. Auf unserer Website finden Sie viele Informationen rund um das Düngen und Schneiden von Lorbeerhecken. So bleibt Ihre Lorbeerhecke nach dem Pflanzen attraktiv und gesund und Sie können ihren schönen Anblick noch viele Jahre lang genießen. Aber wie sollte man eigentlich eine schmale Lorbeerhecke schneiden?