Eine schmale Lorbeerhecke schneiden

29. September 2018

Eine Lorbeerhecke, oder besser eine Kirschlorbeerhecke (Prunus laurocerasus), können Sie durch regelmäßigen Rückschnitt zu einer straffen, dichten Hecke schneiden. Der dichte Wuchs des Kirschlorbeers schützt Ihren Garten vor Wind und neugierigen Blicken. Hinter einer Lorbeerhecke kann man eine wunderschöne Zeit verbringen. Wegen seines kräftigen Wuchses sollten Sie den Kirschlorbeer regelmäßig schneiden. Zweimal im Jahr reichen aus, um die Hecke schön in Form zu halten.

Wann müssen Lorbeerhecken geschnitten werden

Die Pflege von Lorbeerhecken ist natürlich wichtig. Am besten schneiden Sie deshalb die Pflanze im April zum ersten Mal. Der zweite Schnitt sollte zum Ende des Sommers irgendwann im September vorgenommen werden. Wenn Sie Kirschlorbeer zweimal im Jahr schneiden, erhalten Sie eine sehr volle und dichte Hecke. Wenn Sie jedoch wollen, dass er blüht, sollten Sie mit dem Rückschnitt bis Juni warten. Nicht alle Sorten treiben Blüten, aber beim Kirschlorbeer lohnt es sich durchaus, so lange mit dem Rückschnitt zu warten, bis er Blüten trägt. Die Hecke wächst dann zwar ein bisschen lockerer, bleibt aber immer noch dicht. Der Rückschnitt im Juni ist dann der einzige im Jahr. Auf diese Weise kann Kirschlorbeer nach dem Rückschnitt wieder neue Blütenknospen in den Neutrieben ansetzen.

Wenn Sie einen vorhandenen Kirschlorbeer, zum Beispiel einen Kirschlorbeer 'Caucasica', zur Blüte bringen wollen, wird diese im ersten Jahr noch etwas bescheidener ausfallen, da mit dem letztjährigen Schnitt auch viele Blütenknospen in den Trieben entfernt wurden.

Wie wird eine Lorbeerhecke richtig geschnitten?

Am besten verwenden Sie zum Schneiden einer Lorbeerhecke eine normale Gartenschere. Das ist zwar etwas mehr Arbeit, aber mit einer Gartenschere kann man die Zweige besser schneiden und die Blätter werden nicht beschädigt. Wenn ein Blatt durchschnitten wird, bekommt die Schnittstelle einen braunen Rand, der nur langsam wieder verschwindet. Diese braunen Blattränder lassen Ihre Hecke sehr unansehnlich aussehen. Unser Tipp: Nehmen Sie eine normale Gartenschere. Die Mehrarbeit lohnt sich und schließlich ist es ja auch nur ein- bis zweimal im Jahr. Haben Sie schon einmal über einen Kirschlorbeer 'Zabeliana' in Ihrem Garten nachgedacht?

Lassen Sie den unteren Teil der Hecke etwas breiter als den oberen. Schneiden Sie also kegelförmig. Dadurch bekommt auch der untere Teil ausreichend Licht und behält sein volles Laub. Der Unterschied in der Breite wird von der Pflanze selbst wieder in kurzer Zeit ausgeglichen, so dass er bald nicht mehr zu sehen ist.

Wenn Sie eine Hecke oder Fertig-Hecke gekauft haben, die bereits die gewünschte Höhe hat, können Sie sofort nach dem Pflanzen die Spitzen abschneiden. Das heißt: Sie schneiden eine kleine Spitze aus der Pflanze heraus, damit diese sich schnell verzweigt und auch oben schön dicht wächst. So bekommen Sie schnell eine Hecke, die so voll ist, dass Sie nicht nur vor neugierigen Blicken, sondern auch vor Wind geschützt sind. Der Kirschlorbeer, wie zum Beispiel der Kirschlorbeer 'Etna' oder der Kirschlorbeer 'Herbergii', sind also eine willkommene Ergänzung für Ihren Garten.