Thuja pflanzen

Thuja-Hecke

Thuja-Hecke kaufen

Wenn Sie eine schnellwachsende Koniferen-Hecke bevorzugen, die dazu auch noch pflegeleicht ist, dann sollten Sie eine Thuja pflanzen. Die Thuja – oder auch Lebensbaum – hat einen jährlichen Zuwachs zwischen 20-40 cm und ist deshalb bedeutend schneller als die Eibe. Gleichzeitig braucht die Thuja weniger oft versorgt zu werden als beispielsweise die Leyland-Zypresse. Dadurch gehört eine Thuja-Hecke zu den pflegeleichtesten Privacy-Hecken überhaupt. Außerdem können kleinere Thuja-Sorten, wie die Thuja 'Brabant' und die Thuja 'Smaragd' schmal gehalten werden: ideal für kleinere Gärten.

Wie pflanzen Sie eine Thuja-Hecke?

Wenn Sie die richtigen Vorbereitungen treffen, dann ist es ganz einfach, um eine Thuja-Hecke zu pflanzen. Wir erklären Ihnen gerne Schritt für Schritt, wie Sie genau vorgehen sollten, damit Ihre Thujen auch in Ihrem Garten zu hübschen, stilvollen Koniferen-Hecken heranwachsen.

  1. Suchen Sie für Ihre neue Thuja-Hecke einen geeigneten Standort im Garten. Das ist bei der Thuja zum Glück sehr einfach, denn sie kann an einem sonnigen Standort genauso gut wachsen wie an einer schattenreichen Stelle. Wichtig dabei ist nur, dass der Boden nicht zu nass oder zu trocken sein sollte, denn nur dann kann sich die Thuja in Ihrem Garten optimal entwickeln.
  2. Machen Sie den Gartenboden unkrautfrei. Dadurch können Sie vermeiden, dass die Bewässerung Ihrer Hecke nicht schon vorher vom Unkraut aufgenommen wird, damit das Wasser dann auch die Wurzeln Ihrer Thuja-Hecke erreichen kann. An allen Seiten der Hecke sollte auch ein unkrautfreier, 50 cm breiter Streifen vorhanden sein. Achten Sie darauf, dass beim Entfernen des Unkrauts auch die Wurzeln mitgenommen werden, sonst bildet sich schon schnell wieder neues Unkraut.
  3. Zwischen zwei Pfählen sollten sie zuerst ein Seil oder eine Angelschnur spannen. Graben Sie dann die Pflanzlöcher entlang dieser Schnur, damit Sie sichergehen können, dass Ihre Thuja-Hecke später schön gerade und gleichmäßig aussieht. Wenn die Hecke nämlich schief in den Boden gepflanzt wird, dann können Sie das auch nicht mehr durch Rückschnitte korrigieren.
  4. Graben Sie ein Pflanzloch oder gleich mehrere Pflanzlöcher. Dies sollte an dem Tag passieren, an dem wir die Heckenpflanzen liefern, denn dann können sich die Pflanzlöcher zwischendurch nicht mit Regenwasser füllen. Es ist wichtig, dass die Wurzelballen oder die Nacktwurzeln Ihrer Thujen ganz und gar in diese Löcher passen. Bei unseren Thujen ist das meistens der Fall, wenn Ihre Löcher um die 50 cm tief und um die 35 cm breit sind.
  5. Der Boden in den Pflanzlöchern sollte aufgelockert sein. Die Wurzeln Ihrer Thuja-Hecke haben dann weniger Widerstand, wenn sie in Ihrem Gartenboden weiterwachsen. Es gibt zwei Möglichkeiten wie Sie Ihren Boden auflockern können. Sie können die Erde umgraben, die sich am Boden der jeweiligen Pflanzlöcher befindet. Sie können die Löcher aber auch etwas tiefer ausgraben, um dann den Überschuss an Erde aufzulockern und sofort zurück in die Löcher zu werfen.
  6. Stechen Sie Löcher in den Boden, der sich unten in den Pflanzlöchern befindet. Bei Koniferen ist das besonders wichtig, zum Beispiel auch bei der Thuja, weil ihre Wurzeln schnell verfaulen, wenn sie zu lange im Wasser stehen. Wenn das Wasser jedoch gut versickern kann, dann kann dadurch der Schaden Ihrer Thuja-Hecke verkleinert oder sogar vermieden werden.
  7. Pflanzen Sie die Thujen in Ihren Garten. Die Pflanzen sollten aufrecht und in gleichen Abständen in die Pflanzlöcher oder Pflanzrinne gepflanzt werden. Danach können Sie die Wurzeln wieder mit dem Rest der vorher ausgegrabenen Erde bedecken. Drücken Sie die Erde mit dem Fuß etwas fest, damit die Thujen fest im Boden stecken.
Thuja pflanzen: worauf sollten Sie achten

Thuja pflanzen: worauf sollten Sie achten?

Das Befolgen der gerade genannten Instruktionen zum Pflanzen einer Thuja-Hecke ist eine Sache, es ist jedoch ebenfalls wichtig, wie die Pflanzen geliefert werden. Liefern wir Ihre Thuja mit einem Wurzelballen? Schauen Sie sich dann an, wie die Wurzeln verpackt sind. Wurzelballen werden in einem Jute- oder Metall-Netz verpackt, damit sie während des Transports nicht beschädigen. Jute ist biologisch abbaubar und kann mit in den Boden gepflanzt werden. Sie können das Jute-Netz auch durchschneiden und entfernen. Ein Metall-Netz ist nicht biologisch abbaubar und sollte vor dem Pflanzen entfernt werden. Bei Nacktwurzelpflanzen sollten die Wurzeln zuerst angefeuchtet werden bevor Sie Ihre Thujen in den Boden pflanzen.

Bei unseren Fertig-Hecken aus Thujen werden die Wurzelballen mithilfe eines Papp-Containers verpackt. Diese Container brauchen Sie nicht zu entfernen, denn sie können mit in den Boden gepflanzt werden, denn dort werden sie biologisch abgebaut. Diese Container können Sie auch sofort mit einbeziehen, um zu kontrollieren, ob die Pflanzlöcher oder Pflanzrinnen tief genug sind. Die Oberseite der Container sollte dann gerade unter der Erdoberfläche liegen. Sollten wir Ihre Thujen jedoch als Topf-Pflanzen liefern, dann sollten die Töpfe vor dem Pflanzen Ihrer Thuja-Hecke entfernt werden. Sie können Ihre praktischen Topf-Pflanzen aber auch noch etwas länger in ihren Töpfen lassen, wenn Sie Ihre Thuja-Hecke später pflanzen wollen.

Thuja pflanzen und danach pflegen

Thuja pflanzen und danach pflegen

Haben Sie Ihre Thuja-Hecke bereits gepflanzt? Dann sollte sie in den ersten Wochen besonders gut bewässert werden. Dies ist kein Widerspruch, auch wenn Koniferen keine Staunässe vertragen. Jungpflanzen brauchen nämlich viel mehr Wasser, um zu hohen, gesunden Hecken heranwachsen zu können. Die meisten Heckenpflanzen sollten deshalb zweimal pro Woche um die 15 Liter Wasser bekommen. Dies bedeutet aber nicht, dass Sie diese wöchentliche Wasserzufuhr selber mit einer Gießkanne erledigen sollten. Ihre Thujen können ihre Nahrung nämlich auch über das Regenwasser aufnehmen. Kontrollieren Sie den Boden, in dem Ihre Thuja-Hecke wächst, deshalb regelmäßig, damit die oberste Erdschicht nicht austrocknen kann.

Thujen sind Schuppen-Koniferen, die regelmäßig geschnitten werden sollten. Altes Koniferen-Holz kann nämlich nicht mehr austreiben, ausgenommen von der Eibe. Thujen wachsen jedoch nicht so schnell wie Leyland-Zypressen, deshalb brauchen Sie sie nur einmal oder zweimal pro Jahr zu schneiden. Rückschnitte sollten zwischen Mai und September stattfinden, damit sich Ihre Thuja-Hecke noch vor Anbruch frostiger Temperaturen erholen kann. Dabei sollten nur grüne Zweige entfernt werden, damit Ihre Thujen immer wieder gut austreiben können. Hier erfahren Sie mehr, wenn sie zum Thema 'Thuja schneiden' noch weitere Informationen benötigen.