Welche Hecke ist für trockene (Sand-)Böden geeignet?

3. Mai 2019
Welche Hecke ist für trockene (Sand-)Böden geeignet?

Wenn Sie einen trockenen (Sand-)Boden in Ihrem Garten haben, dann kann es schwierig sein, um die richtige Hecke zu selektieren. Nicht jede Heckenpflanze kann auf einem trockenen Boden gut wachsen. Trotzdem ist es gut möglich, um eine passende Hecke für einen trockenen Boden zu finden. Wenn Sie Ihrem Gartenboden etwas mehr Aufmerksamkeit schenken und die passenden Heckenpflanzen verwenden, dann können auch Sie in Ihrem Garten wunderbare Gartenabgrenzungen realisieren. Wir informieren Sie gerne darüber wie Sie so eine hübsche Hecke auf einem trockenen Boden bilden können.

Den Gartenboden für die Hecke vorbereiten
Wenn Sie eine Humus-Schicht mit dem Gartenboden vermischen, dann bekommt Ihr Gartenboden nicht nur wichtige Nährstoffe.

Den Gartenboden für die Hecke vorbereiten

Ein trockener Boden ist meistens ziemlich nährstoffarm. Die meisten Heckenpflanzen bevorzugen jedoch einen nährstoffreichen Gartenboden. Zum Glück können Sie die Lebensbedingungen Ihrer neuen Heckenpflanzen verbessern, wenn Sie den Gartenboden vor dem Pflanzen gut vorbereiten. Fangen Sie deshalb zunächst an, um den Boden in Ihrem Garten mit Kompost aufzubessern. Bei einem minderwertigen Sandboden ist es wichtig, dass er humusreicher wird. Das wird Ihrer Hecke später zugutekommen. Am besten sollten Sie mit der Aufbesserung Ihres Bodens bereits anfangen bevor Sie die neue Hecke in den Boden pflanzen.

Wenn Sie eine Humus-Schicht mit dem Gartenboden vermischen, dann bekommt Ihr Gartenboden nicht nur wichtige Nährstoffe: auch für den Wasserhaushalt des Bodens ist es ausgesprochen wichtig, dass der Boden genug Humus und organisches Material hat. Außerdem bleibt ein Gartenboden locker und gut durchlässig, wenn man ihn regelmäßig mit Humus vermischt. Aber auch frische Pflanzenerde sollte immer beim Pflanzen einer neuen Hecke verwendet werden. Dazu raten wir eigentlich immer, wenn man einen nährstoffarmen, trockenen Sandboden hat. Durch die Verwendung von Pflanzenerde werden Ihre neuen Heckenpflanzen dann auch viel besser und schneller einwurzeln.

Für welche Heckenpflanzen entscheiden Sie sich?
Auch die Berberitze, der Schmetterlingsstrauch, der Eingriffelige Weißdorn und die Japanische Lärche können ausgesprochen gut auf sandige Böden gepflanzt werden.

Für welche Heckenpflanzen entscheiden Sie sich?

Natürlich ist nicht jede Heckenpflanze für einen trockenen Gartenboden geeignet. Trotzdem gibt es viele Heckenpflanzen, die fast überall wachsen können. Es gibt aber auch Pflanzen, die bestimmte Bedingungen an den Gartenboden stellen. Eine populäre Heckenpflanze, die gut auf trockenen Gartenböden wachsen kann, ist die Rotbuche (Fagus sylvatica). Diese Heckenpflanze bevorzugt leicht feuchte Böden, nasse Böden sollten jedoch vermieden werden. Das gilt auch für den Liguster. Der Liguster wurde in den 70er Jahren oftmals in Neubausiedlungen verwendet. Und solche Wohnungen standen oft auf trockenen, sandigen Grundstücken. Der Liguster hat damals also schon bewiesen, dass er auf trockenen Böden wachsen kann.

Auch die Berberitze, der Schmetterlingsstrauch, der Eingriffelige Weißdorn und die Japanische Lärche können ausgesprochen gut auf sandige Böden gepflanzt werden. Bevorzugen Sie jedoch immergrüne Hecken im Garten? Auch das ist möglich. Der Kirschlorbeer, die Griselinia littoralis, die Kriechspindel und die Ölweide gedeihen gut auf trockenen Gartenböden. Außerdem sind viele Koniferen überhaupt nicht wählerisch, wenn es um den Gartenboden geht. Eine besonders trockenverträgliche Koniferen-Hecke kann also gut in einen Sandboden gepflanzt werden. Die Thuja 'Brabant' ist ein gutes Beispiel dafür, denn es handelt sich hier um eine populäre Heckenpflanze, die gut in einem Sandboden wachsen kann.

Bei langanhaltender Trockenheit sollten Sie Ihre Hecke jedoch mit extra viel Wasser versorgen. Ihr Boden sollte auch regelmäßig mit Humus angereichert werden, damit er gesund bleibt: dadurch kann Feuchtigkeit besser vom Boden gespeichert werden. Außerdem ist es wichtig, dass Sie die Hecke richtig pflegen. Das ist natürlich immer wichtig, aber bei einem trockenen Boden ist das besonders empfehlenswert. Wenn Sie diese Faktoren berücksichtigen, dann kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Haben Sie jetzt noch Fragen oder brauchen Sie unseren Rat? Nehmen Sie dann Kontakt mit uns auf. Unsere Fachleute helfen Ihnen gerne, damit Sie passende Heckenpflanzen für Ihren Garten finden.

Damit die Pflanzen und die Gartenböden topfit bleiben
Bei trockenen Böden kann auch das Anbringen einer Mulch-Schicht auf Ihrem Gartenboden eine gute Lösung sein.

Damit die Pflanzen und die Gartenböden topfit bleiben

Ein trockener Boden braucht mehr Aufmerksamkeit als ein durchlässiger, humusreicher Boden. In humusreichen Böden können eigentlich viele Pflanzen gut wachsen. Im Winter sollten Sie Ihren Gartenboden deshalb mit einer Kompost-Schicht verwöhnen. Verwenden Sie dazu eine Harke, mit der Sie den Kompost dann auch vorsichtig mit Ihrem Gartenboden vermischen können. Dies sollten Sie am Anfang des Frühjahrs noch einmal wiederholen. Dadurch bleibt der Boden jederzeit humusreich. Sie können aber auch Blatterde oder alten Kuhmist verwenden, denn auch diese Materialien enthalten viel Humus. Düngen Sie Ihre Hecke außerdem zweimal pro Jahr und verwenden Sie dann einen organischen Garten-Dünger oder einen Hecken-Dünger.

Bei trockenen Böden kann auch das Anbringen einer Mulch-Schicht auf Ihrem Gartenboden eine gute Lösung sein. Wenn Sie nämlich den Gartenboden, in dem Ihre Hecke wächst, rundherum mit einer natürlichen Mulch-Schicht bedecken, dann können die Nährstoffe im Boden und die Boden-Feuchtigkeit besser gespeichert werden. Eine Mulch-Schicht kann auch gut das Unkraut bekämpfen. Durch das Mulchen des Gartenbodens wird der Boden auch gleichzeitig viel luftiger und lockerer. Gut durchlässige und lockere Böden sind dann auch für Ihre Pflanzen viel vorteilhafter. Zum Mulchen können Sie verschiedene Materialien verwenden. Verwenden Sie dazu beispielsweise Holzspäne, Stroh, Baumrinde, Gras, Blätter, Kakaoschalen oder eine ordentliche Kompost-Schicht.

Eine Mulch-Schicht sorgt außerdem dafür, dass Ihre Pflanzen und Ihr Boden vor Frost geschützt werden und topfit bleiben. Das ist besonders im Winter praktisch. Wenn Sie sich an diese Ratschläge halten, dann werden Sie noch lange viel Freude mit Ihrem Garten haben, auch wenn er einen trockenen, nährstoffarmen Boden hat. Schauen Sie sich unsere Website doch einmal genauer an und lassen Sie sich von unseren hübschen Heckenpflanzen inspirieren. Zu jedem Strauch und zu jedem Baum werden auf unserer Website spezifische Eigenschaften aufgelistet, die Ihnen bei Ihrer Auswahl helfen können. Wir wünschen Ihnen jetzt viel Spaß beim Aussuchen einer wunderschönen Garten-Hecke!