Produkte vergleichen
  1. Diesen Artikel löschen
Mehr Produkte zum Vergleich hinzufügen Vergleichen
Sie haben keine Artikel zum vergleichen.

Liguster düngen

Liguster düngen kann dazu beitragen, eine besonders kräftige, gesunde Ligusterhecke im Garten zu schaffen. Vor allem, wenn der Boden in Ihrem Garten nicht optimal auf die Bedürfnisse des Ligusters abgestimmt ist oder wenn sich viele andere Pflanzen in der Nähe Ihrer Ligusterhecke befinden, ist das Düngen eine gute Möglichkeit, um sicherzustellen, dass Ihr Liguster ausreichend Nährstoffe aufnehmen kann. Aber wann genau sollte man den Liguster düngen? Und wie werden Liguster gedüngt? Wir beraten Sie gerne, wie Sie Ihren Liguster düngen können, damit die Ligusterhecke in Ihrem Garten zu einer schönen, vollen Hecke heranwächst.

Wann ist Liguster düngen notwendig?

Obwohl der Liguster fast überall wächst, hat er wie alle Heckenpflanzen eine Vorliebe für einen bestimmten Boden. Liguster wächst vorzugsweise in gut durchlässigem Boden mit einem pH-Wert zwischen 6 und 8. Dazu gehören die meisten europäischen Gartenböden. Wenn Sie Ihren Liguster in einen solchen Boden pflanzen, ist eine zusätzliche Düngung nicht unbedingt erforderlich. Achten Sie auf eine gute Drainage, denn wenn das Wasser lange im Boden steht, führt es zu Wurzelfäule bei den Pflanzen. In trockeneren Böden kann eine Düngung dazu beitragen, dass die Wurzeln ausreichend Nährstoffe aufnehmen. Außerdem regt die richtige Menge Dünger die Bildung neuer Triebe an.

Eine Düngung ist auch von Vorteil, wenn Sie Ihre Ligusterhecke an einem Ort pflanzen, an dem bereits viele andere Pflanzen stehen. Denken Sie hier nicht nur an andere Gartenpflanzen, aber zum Beispiel auch an Rasen. All diese Pflanzen brauchen Wasser und Nährstoffe, um zu überleben und schön grün zu bleiben. Einfach ausgedrückt, hat Ihre Ligusterhecke in diesem Fall mehr Konkurrenz um dieselben Nährstoffe. Ein Liguster düngen kann also durchaus einen Mehrwert haben. Sie geben den Pflanzen zusätzliche Nährstoffe, mit denen sie wachsen und schwierige Zeiten überstehen können.

Neben Liguster düngen ist auch das Gießen wichtig für ein gutes Wachstum. Liguster kommen mit längerer Trockenheit relativ gut zurecht, aber vor allem in den ersten Jahren, wenn die Pflanzen Wurzeln schlagen müssen, sind ausreichend Wasser und Nährstoffe sehr wichtig. Junge Pflanzen benötigen leicht 15 Liter Wasser pro Meter Hecke. Das muss man ihnen nicht immer geben, denn sie können ihren Wasserbedarf auch aus Regenwasser decken. Wir empfehlen in der Regel, dass die oberste Schicht Erde um die Hecke herum feucht bleiben sollte. Auch sollte man nicht zu viel gießen, da dies zu Wurzelfäule führen kann.

Welcher Dünger ist für Liguster geeignet?

Wenn Sie auf der Suche nach einem Dünger für Ihre Ligusterhecke sind, haben Sie wahrscheinlich festgestellt, dass es viele verschiedene Arten von Pflanzendünger gibt. Neben der Wahl zwischen natürlichen, organischen und künstlichen Düngemitteln können Sie auch zwischen verschiedenen Sorten wählen, die oft auf bestimmte Pflanzenarten ausgerichtet sind. Um festzustellen, welches die richtige Wahl für Ihre Ligusterhecke ist, ist es wichtig, genau zu bestimmen, wann der Dünger benötigt wird. Bei der Pflanzung Ihrer Ligusterhecke beispielsweise genügt es, gute Pflanzerde zu verwenden. Diese Pflanzerde speichert ausreichend Wasser für die jungen Heckenpflanzen und enthält Nährstoffe, die die Pflanzen kräftigen.

Nach dem Pflanzen können Sie einen anderen Dünger verwenden. Ein organischer Dünger hat den Vorteil, dass er die Nährstoffe langsam und über einen längeren Zeitraum verteilt, sodass die Pflanzen lange Zeit von dem Dünger profitieren können. Später im Jahr können die Pflanzen aber auch von einem sogenannten NPK-Dünger profitieren. Diese Gruppe Düngemitteln ist nach den Symbolen ihrer wichtigsten Bestandteile benannt: N für Stickstoff, P für Phosphor und K für Kalium. Er enthält wichtige Stoffe, die Ihre Liguster für das Wachstum benötigen, wie zum Beispiel Magnesium. Düngen Sie auch nicht zu viel, denn eine Überdüngung kann dazu führen, dass die Blätter Ihrer Ligusterhecke gelb werden oder sogar abfallen.

Wie und wann kann ich meine Ligusterhecke düngen?

Wenn der Liguster in der richtigen Erde gepflanzt ist, gibt es zwei Zeitpunkte im Jahr, an denen Sie Ihre Ligusterhecke düngen können. Diese hängen mit den Zeiten zusammen, in denen die Pflanzen am schnellsten wachsen. Zunächst wird dieser Zeitraum in der Mitte des Frühjahrs, im April oder Mai, der Fall sein. Dann profitieren die Heckenpflanzen am meisten von einem organischen Dünger oder einem speziellen Heckendünger. Im Sommer, im Juni oder Juli, ist ein NPK-Dünger erforderlich. Auf jeden Fall sollte man mit der zweiten Düngung nicht zu lange warten. Nach dem Düngen bilden die Pflanzen neue Triebe. Wenn es kurz darauf friert, überleben die neuen Triebe meist nicht.

Wie genau man die Düngemittel einsetzt, ist abhängig von der Sorte oder Art. Lesen Sie daher immer sorgfältig die Anweisungen, bevor Sie Ihren Liguster düngen. In der Regel handelt es sich um Granulatkörner, die Sie um Ihre Hecke herum verteilen können. Nach dem Ausbringen können Sie die Substanzen leicht einharken und die Pflanzen anschließend kräftig wässern. Dadurch wird das Granulat im Boden aufgelöst, so dass die Pflanzen die Nährstoffe leichter aufnehmen können. Wenn starke Regenfälle zu erwarten sind, trägt dies natürlich auch dazu bei, dass der Dünger in den Boden aufgenommen werden kann.

Sie können das Schneiden Ihrer Ligusterhecke auch um die Düngung herum planen. Idealerweise sollte der Schnitt kurz vor dem Düngen erfolgen, damit die Pflanzen durch die Düngemittel die nötige Kraft erhalten, um sich zu erholen. Neue Triebe tragen auch dazu bei, die Hecke voller aussehen zu lassen.