Produkte vergleichen
  1. Diesen Artikel löschen
Mehr Produkte zum Vergleich hinzufügen Vergleichen
Sie haben keine Artikel zum vergleichen.

Blattverlust bei Liguster

Der Liguster wird oft fälschlicherweise als immergrün bezeichnet. Es ist leicht vorstellbar, dass manche Hobby-Gärtner so denken, denn eine Ligusterhecke ist oft das ganze Jahr über belaubt. Strenger Frost kann jedoch dazu führen, dass der Liguster seine Blätter verliert. Oft betrifft dies nicht die gesamte Hecke, aber wenn das Wetter nicht mitspielt, kann es zu großen kahlen Stellen in der Hecke führen. Der Blattverlust bei Liguster ist jedoch nicht unbedingt auf die Kälte zurückzuführen. Wir haben einige der Gründe aufgeführt, warum Liguster ihre Blätter verlieren. Wir teilen Ihnen gerne mit, was Sie dagegen tun können.

Blattverlust durch Kälte

Ein normaler westeuropäischer Winter stellt keine unmittelbare Gefahr für Ihre Ligusterhecke dar. Liguster sind besonders winterharte Heckenpflanzen, die mehr als 30 Grad Frost vertragen können. Selbst wenn Ihre Ligusterhecke im Winter Blätter verliert, können Sie sich darauf verlassen, dass die Heckenpflanzen im nächsten Frühjahr einfach neue grüne Blätter bilden. Dem kältebedingten Blattverlust gehen in der Regel verfärbte Blätter voraus. Die Blätter färben sich gelb und werden etwas trockener, bevor sie von der Hecke abfallen. Verlassen Sie sich nicht allein auf die Farbe, denn der Goldliguster (Ligustrum ovalifolium 'Aureum') hat eine eigene gelbe Blattfarbe.

Junge Liguster sind anfälliger für Blattverlust durch niedrige Temperaturen als ausgewachsene Exemplare, die sich bereits vollständig an den Boden in Ihrem Garten gewöhnt haben. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass ältere Ligusterhecken dichter verzweigt sind. Dadurch werden die Pflanzen robuster und es weht weniger kalter Wind zwischen den Zweigen. Auch der Standort der Ligusterhecke macht einen erheblichen Unterschied aus. Vor allem junge Ligusterhecken werden besser an einem geschützten Ort gepflanzt. Liguster können dem Wind gut standhalten, aber so schützen Sie Ihre Heckenpflanzen vor dem Blattverlust, falls sie längere Zeit dem kalten Winterwind ausgesetzt sind.

Im Laufe der Jahre hat der heimische Liguster (Ligustrum vulgare) an Beliebtheit verloren, da er im Winter mehr Blätter abwirft als der japanische und koreanische Ovalblättriger Liguster (Ligustrum ovalifolium). Inzwischen ist jedoch auch eine kultivierte Form des Ligusters auf dem Markt, die in der Regel auch im Winter ihre Blätter behält. Das ist der immergrüne Liguster 'Atrovirens' (Ligustrum vulgare 'Atrovirens'), vielleicht die sicherste Wahl für eine ganzjährige immergrüne Hecke.

Andere Gründe für Blattverlust beim Liguster

Wie bereits erwähnt, sind niedrige Temperaturen nicht unbedingt der Grund dafür, dass Ihr Liguster seine Blätter verliert. Auch verschiedene Krankheiten können dazu führen, dass der Liguster seine Blätter verliert. Die Wurzelfäule ist die häufigste davon. Dies kann passieren, wenn Liguster in einen nicht ausreichend durchlässigen Boden gepflanzt wird. Schwere Böden speichern viel Wasser, und das ist eine der wenigen Bedingungen, die der Liguster wirklich nicht verträgt. Drainieren Sie also den Boden immer gut, bevor Sie Ihre Ligusterhecke pflanzen. Bei nicht zu schweren Böden genügen ein paar Löcher.

Pilzerkrankungen kommen im Sommer wegen des heißen und feuchten Wetters besonders oft vor. Der Pilz Verticillium species verursacht die meisten Blattverluste. Da die Verticillium species ein Bodenpilz ist, befällt er die Wurzeln der Pflanzen. Die Folge ist, dass die Pflanzen nicht mehr genügend Nährstoffe aufnehmen können, um die Blätter grün und lebendig zu halten. Schädlinge verursachen in der Regel eher Flecke und Löcher in den Blättern als einen Blattverlust.

Überdüngung ist auch ein Problem, die bei Liguster zu Blattverlust führen kann. Das Düngen von Ligustern ist nicht immer notwendig. Auf neutralen, feuchten und gut durchlässigen Böden ist es nicht notwendig, die Heckenpflanzen zu düngen. Wenn eine Ligusterhecke zu viel Dünger bekommt, werden ihre Blätter gelb und fallen später ab. Da Liguster ein recht oberflächliches Wurzelsystem haben, ist das Risiko recht hoch. Behalten Sie Ihre Pflanzen also gut im Auge.

Blattverlust bei Liguster vermeiden

Den Blattverlust bei Liguster zu verhindern ist nie ganz möglich, aber es gibt verschiedene Maßnahmen, die Sie bei der Pflege Ihrer Ligusterhecke ergreifen können, um das Risiko des Blattverlustes zu verringern. Ein regelmäßiger Schnitt Ihrer Ligusterhecke hält die meisten Pilze in Schach, da die Luft in der Hecke besser zirkulieren kann und somit die Gefahr eines feuchtwarmen Milieus, das Pilze mögen, geringer ist. Reinigen Sie Ihre Schnittwerkzeuge nach dem Schneiden immer gründlich. Vor allem die Verticillium species verbreiten sich über nicht ordnungsgemäß gereinigte Baumschnittgeräte.

Schneiden Sie den unteren Teil Ihrer Ligusterhecke immer etwas breiter als den oberen. Der Unterschied wächst von selbst wieder gerade und Sie verhindern, dass die Blätter an den unteren Zweigen zu wenig Sonnenlicht bekommen. Wenn die Hecke zu gerade geschnitten wird, hängen diese Zweige im Schatten der darüber liegenden Zweige, wodurch die Blätter viel schneller abfallen. Auch das Schneiden und Düngen sollte nicht zu spät im Jahr erfolgen. Dadurch wird die Bildung neuer Triebe angeregt, und gerade die jungen Triebe können der Kälte relativ schlecht widerstehen. Wir empfehlen daher, den Liguster nach September nicht mehr zu schneiden.

Wie bereits erwähnt, ist auch der Standort ein wichtiger Faktor für den Erhalt der Blätter des Ligusters. An einem sonnigen Standort behält der Liguster die meisten seiner Blätter, aber auch ein halbschattiger Standort ist kein Problem. Am besten ist es, zu windige Standorte zu vermeiden, bis die Pflanzen ausgewachsen sind und sich an den Garten gewöhnt haben.