Welche Taxus-Sorten passen in Ihren Garten?

20. Oktober 2018
Welche Taxus-Sorten passen in Ihren Garten?

Wenn wir über die Taxus-Hecke sprechen, dann realisiert man sich vielleicht nicht immer, dass es mehr als zwanzig verschiedene Taxus-Sorten gibt. Manche dieser Sorten sind sogar einheimische Pflanzen und das sind dann natürlich die Taxus-Sorten, die in unserem Teil der Welt ganz besonders gut gedeihen. Die Taxus-Sorten, die Gartenbesitzer für eine Taxus-Hecke verwenden, haben auch alle ein paar wichtige Eigenschaften. Alle Taxus-Sorten, die als Heckenpflanzen verwendet werden, sind immergrün und haben als Koniferen einen überraschend langsamen Wuchs. Auch die Art und Weise ihres Wachstums ist äußerst kompakt. Dies alles sind ideale Eigenschaften für formelle Koniferen-Hecken, denn dann braucht man sie nicht so oft zu pflegen. Wollen Sie mehr darüber erfahren welche Koniferen-Sorten in Ihren Garten passen? Wir erzählen Ihnen gerne mehr über die geeignetsten Sorten, die als Heckenpflanzen verwendet werden können, damit Sie leichter passende Taxus-Pflanzen selektieren können.

Der einheimische Taxus baccata
Der einheimische Taxus baccata

Der einheimische Taxus baccata

Eine Taxus-Sorte, die am häufigsten verwendet wird, ist der Taxus baccata, der auch als gemeine Eibe oder als europäische Eibe bekannt ist. Gerade diese letzte Bezeichnung zeigt bereits, dass es sich hier um eine einheimische Taxus-Sorte handelt, die deshalb mit Sicherheit auch in Ihrem Garten zu einer wunderbaren Taxus-Hecke heranwachsen wird. Staunässe kann der Taxus baccata jedoch nicht gut vertragen, aber dies trifft auf fast jede Koniferen-Sorte zu, ob es sich nun um die Scheinzypresse oder um den Lebensbaum handelt. Sorgen Sie also dafür, dass Ihr Gartenboden jederzeit gut wasserdurchlässig ist, bei schweren Lehmböden ist das schon etwas schwerer zu realisieren. Auch das Schneiden der Eibe ist ein Kinderspiel: die Eibe wächst nämlich nur bis zu 20 Zentimeter pro Jahr.

Taxus media: eine attraktive, kompakte Zuchtform
Taxus media: eine attraktive, kompakte Zuchtform

Taxus media: eine attraktive, kompakte Zuchtform

Der Taxus baccata ist jedoch nicht die einzige Taxus-Sorte, die in deutschen Gärten gut wachsen kann. Der Taxus x media ist zum Beispiel eine prachtvolle Zuchtform, die einen etwas kompakteren Wuchs als die gemeine Eibe hat. Diese Zuchtform ist eine Hybrid-Sorte aus dem Taxus baccata und dem Taxus cuspidata, der auch als japanischer Taxus bekannt ist. Wenn Sie diese Taxus-Sorten in den Garten pflanzen wollen dann ist es gut zu wissen, ob Sie eine männliche oder eine weibliche Variante in Ihren Garten pflanzen. Der männliche Taxus media 'Hillii' bekommt nämlich keine Beeren, aber man braucht ihn, damit der weibliche Taxus media 'Hicksii' bestäubt werden kann. Soll Ihre Koniferen-Hecke Beeren bekommen? Pflanzen Sie dann zwischen zehn Taxus-Pflanzen 'Hicksii' auch noch einen 'Hillii'.

Eine Taxus-Hecke bietet viele, verschiedene Möglichkeiten
Eine Taxus-Hecke bietet viele, verschiedene Möglichkeiten

Eine Taxus-Hecke bietet viele, verschiedene Möglichkeiten

Natürlich hat Ihre Taxus-Hecke mit Beeren auch eine etwas informellere Ausstrahlung als eine straff geschnittene, grüne Taxus-Hecke. Wollen Sie das vielleicht eher nicht? Dann können Sie sich auch dafür entscheiden, um nur männliche Taxus-Pflanzen in Ihren Garten zu pflanzen. Das hat dann auch noch den Vorteil, dass dann auch keiner aus Versehen die knallroten Beeren essen kann. Obwohl das Fruchtfleisch der Beeren genießbar ist und sogar schmackhaft ist, sind die Samen in den Beeren besonders giftig, und zwar genauso giftig wie der Rest der Pflanze. In Pflanzengeschäften gibt es jedoch kaum bessere Heckenpflanzen als Eiben, wenn es um das Aussehen und die leichte Pflege dieser Pflanzen geht, denn beispielsweise das Schneiden des Taxus macht wenig Arbeit, aber das Resultat ist ausgesprochen schön.