Die besten Pflanzen für den Formschnitt

16. Oktober 2018
Die besten Pflanzen für den Formschnitt

Haben Sie auch eine Schwäche für wunderschön in Form geschnittene Heckenpflanzen? Dabei geht es nicht nur um die allseits bekannten Kugeln, Pyramiden oder Kegel, sondern auch um wahre Kunstwerke, die man manchmal in wunderschön angelegten Gärten sieht. Sie möchten Ihrer Pflanze auch eine bestimmte Form geben? Erfahren sie hier alles über die besten Pflanzen für den Formschnitt.

Formschnitt: ein bisschen Geschichte

Wann und wie Formschnitt zum ersten Mal angewandt wurde, ist nicht sicher bekannt. Wir wissen jedoch, dass die Kunst, Pflanzen in Form zu schneiden, sehr weit zurückgeht: Schon im alten Ägypten schnitt man Bäume in bestimmte Formen. Der Grund hierfür war nicht etwa ästhetischer Art: Viel eher wollte man so viel Bäume wie möglich auf ein Grundstück pflanzen. Formschnitt, so wie wir ihn heute kennen, entwickelte sich erst im 16. Jahrhundert. In den klassischen Gärten von Schlössern und Landgütern schnitt man Sträucher in straffe Formen. Diese Sträucher dienten als Vorzeigeobjekte, mit denen die Herren und Damen ihren Reichtum sehen ließen. Zum Glück ist der Formschnitt heutzutage für viel mehr Menschen verfügbar!

Buchsbaum: König des Formschnitts?

Lange Zeit galt Buchsbaum als König des Formschnitts. In England werden schon lange wahre Statuen aus Buchsbaum geschnitten. Dort nennt man den Formschnitt „topiary“, ein Begriff, der als Topiari auch manchmal im Deutschen für den Formschnitt verwendet wird. Seit Buchsbaumkrankheiten und der gefürchtete Buchsbaumzünsler sich rasend schnell in Europas Gärten ausbreiten, zögern Gärtner immer mehr, Buchsbaum zu pflanzen. Doch es gibt eine Pflanze, die durchaus mit dem Buchbaum mithalten kann, wenn es um den Formschnitt geht.

Japanische Stechpalme: ein gleichwertiger Ersatz?

Als ebenbürtiger Ersatz für den Buchsbaum wird nicht selten die Japanische Stechpalme empfohlen. Das ist nicht überraschend: Die Japanische Stechpalme ‘Dark Green'® sieht dem Buchsbaum schließlich besonders ähnlich. Zudem eignet sich diese Heckenpflanze hervorragend für den Formschnitt. Auch andere Sorten der Japanischen Stechpalme wie etwa ‘Convexa’ und ‘Green Hedge’ eignen sich gut für viele schöne Formen. Genau wie der Buchsbaum ist die Japanische Stechpalme wintergrün und sehr gut rückschnittverträglich. Für viele ist diese Pflanze dann auch die erste Wahl, wenn es darum geht, eine Alternative zum Buchsbaum zu finden.

Taxus baccata

Auch die Gemeine Eibe, oder Taxus baccata, eignet sich ausgezeichnet für den Formschnitt. Die Gemeine Eibe bildet damit eine Ausnahme, da andere Nadelhölzer Formschnitt nicht gut vertragen und man mit ihnen auch nicht so ein schönes Ergebnis erzielen kann. Taxus baccata ist eine attraktive wintergrüne Heckenpflanze, die auch als Solitär gut zur Geltung kommt. Kegel, Kugeln oder wahre Kunstwerke: Mit einer Eibe ist alles möglich. Aufgrund ihres langsamen Wuchses behält die Eibe lange ihre Form: Ständiges Nachschneiden des Kunstwerks fällt somit weg.

Die verschiedenen Lorbeersorten

Auch die verschiedenen Kirschlorbeersorten eignen sich für den Formschnitt. Allerdings kommen beim Kirschlorbeer eher die einfachen geometrischen Formen gut zur Geltung. Komplizierte Formen, wie sie mit Buchsbaum oder Japanischer Stechpalme möglich sind, lassen sich wegen des schnellen Wuchses des Kirschlorbeers viel schwieriger gestalten. Für den Formschnitt eignen sich Pflanzen, die wintergrün sind und nicht schnell wachsen. Auch ein kleines Blatt ist von Vorteil. Das Blatt des Kirschlorbeers ist jedoch etwas größer. Einfache geometrische Formen sind allerdings kein Problem für den Kirschlorbeer. Hierfür eignen sich der Portugiesische Kirschlorbeer und der Gemeine Lorbeer. Für kleinere Formen sind auch die Kirschlorbeersorten ‘Zabeliana’ und ‘Otto Luyken’ sehr geeignet.

Noch mehr geeignete Pflanzen für den Formschnitt

Es gibt noch andere immergrüne Heckenpflanzen, die sich für den Formschnitt eignen. Wie wäre es zum Beispiel mit Kriechspindel oder Heckenmyrte? Mit der Kriechspindel lassen sich zwar wie mit dem Kirschlorbeer keine komplizierten Formen schneiden, doch eine Kugel oder eine Pyramide gelingen mühelos. Die Heckenmyrte ist eine Heckenpflanze, die dem Buchsbaum sehr ähnlich sieht, aber viel schneller wächst. Aus diesem Grunde ist die Pflanze auch nicht für komplizierte geometrische Formen geeignet. Selbst eine einfache Form muss viel häufiger nachgeschnitten werden als bei Buchsbaum, Eibe oder Japanischer Stechpalme.

Für welche Pflanze Sie sich entscheiden, hängt letztendlich von Ihren Wünschen ab. Sie möchten lieber ein straffe, symmetrische Form? Dann wählen Sie am besten Buchsbaum, Eibe oder Japanische Stechpalme. Oder mögen Sie es verspielter und ziehen eine weniger formale Pflanze vor? In diesem Fall kommen Kirschlorbeer, Kriechspindel und Heckenmyrte in die engere Wahl. Bevorzugen Sie den Buchsbaum, aber wohnen Sie in einer Region, die viel mit Buchsbaum-Krankheiten zu kämpfen hat? Dann gibt es auch wunderbare Buchsbaum-Aternativen: Das sind die beliebtesten.